• search hit 10 of 14
Back to Result List

Bitte verwenden Sie diesen Link, wenn Sie dieses Dokument zitieren oder verlinken wollen: https://nbn-resolving.org/urn:nbn:de:gbv:9-002059-3

Regional disparities in the prevalence and incidence of type 2 diabetes mellitus and associated risk factors in Germany: Results from DIAB CORE

  • Type 2 diabetes mellitus is one of the most challenging health problems for the next decades. The impact of type 2 diabetes mellitus on health care systems is largely driven by the increasing prevalence, the management of the disease and subsequent comorbidities, even in people with prediabetes or undiagnosed type 2 diabetes mellitus. An early detection of high risk groups is necessary to identify and modify risk factors such as obesity, physical inactivity or cigarette smoking which showed regional disparities in their distribution within a country. This leads to the assumption that there might be regional disparities regarding the prevalence and incidence of type 2 diabetes mellitus as well. For Germany as for other countries, comparable data on possible regional disparities in the prevalence and incidence of type 2 diabetes mellitus are missing. The aim of the present dissertation is to estimate the prevalence and incidence of type 2 diabetes mellitus on regional level within Germany, and to estimate the smoking prevalence as a modifiable risk factor in individuals with type 2 diabetes mellitus using data from the Diabetes Collaborative Research of Epidemiologic Studies consortium (DIAB CORE) within the Competence Net Diabetes in Germany. Well comparable data of five regional studies and one nationwide reference study are included: the Study of Health in Pomerania (SHIP); the Cardiovascular Disease, Living and Ageing in Halle Study (CARLA); the Dortmund Health Study (DHS); the Heinz Nixdorf Recall Study (HNR); the Cooperative Health Research in the Region of Augsburg Study (KORA); and the German National Health Interview and Examination Survey 1998 (GNHIES 98). First, the prevalence of type 2 diabetes mellitus was estimated. Data from five regional population-based studies and one nationwide study conducted between 1997 and 2006 with participants aged 45 to 74 years were analyzed. Type 2 diabetes mellitus prevalence estimates based on self-reports (standardized to the German population for the regional studies, reference date 2007/12/31) were compared. Of 11,688 participants of the regional studies, 1,008 had a known type 2 diabetes mellitus, corresponding to a prevalence of 8.6% (95% confidence interval [CI] 8.1% 9.1%). The standardized prevalence was highest in the East with 12.0% (95% CI 10.3% 13.7%) and lowest in the South of Germany with 5.8% (95% CI 4.9% 6.7%).Second, the incidence of type 2 diabetes mellitus was estimated. Data from participants (baseline age 45 to 74 years) from five regional population-based studies were included. The incidence rates per 1,000 person-years (95% CI) and the cumulative incidence (95% CI) from regional studies were directly standardized to the German population (reference date 2007/12/31) and weighted by inverse probability weights for losses to follow-up. Of 8,787 participants, 521 (5.9%) developed type 2 diabetes mellitus corresponding to an incidence rate of 11.8 per 1,000 person-years (95% CI 10.8 12.9). The incidence of known type 2 diabetes mellitus showed regional disparities within Germany. The incidence was highest in the East and lowest in the South of Germany with 16.9 (95% CI 13.3 21.8) vs. 9.0 (95% CI 7.4 11.1) per 1,000 person-years, respectively. Third, the smoking prevalence in participants aged 20 to 79 years with type 2 diabetes mellitus in the regional SHIP and the nationwide GNHIES 98 was estimated. Prevalence estimates of cigarette smoking were calculated using weights reflecting the European adult population (reference date 2005/12/31). The overall prevalence of current smoking was lower among participants with type 2 diabetes mellitus than among participants without type 2 diabetes mellitus (17.3% vs. 38.0% in SHIP and 24.7% vs. 32.1% in GNHIES 98). In both studies, the prevalence of current smoking was highest in men aged 20 to 39 years, in particular among men with type 2 diabetes mellitus. To conclude, considerable disparities in prevalence and incidence of type 2 diabetes mellitus indicate the need for interventions on the regional level within Germany. Former smoking was more prevalent among both men and women with type 2 diabetes mellitus in comparison to current and non-smoking. This finding probably reflects behavioural changes secondary to the disease onset and medical counselling. The finding that men aged 20 to 39 years with type 2 diabetes mellitus were more often current smokers than men without type 2 diabetes mellitus underpins the importance of smoking as one of the main modifiable risk factors for type 2 diabetes mellitus.
  • Typ 2 Diabetes mellitus stellt eines der größten Gesundheitsprobleme für die nächsten Jahrzehnte dar. Die hohe Prävalenz des Typ 2 Diabetes mellitus sowie das erforderliche Management der Erkrankung, ihrer Vorstadien und Komorbiditäten bedingen eine immens große Belastung des Gesundheitssystems. Ein frühzeitiges Erkennen von Hochrisikogruppen ist wichtig, um bei modifizierbaren Risikofaktoren wie Übergewicht, Bewegungsmangel und Tabakkonsum intervenieren zu können. Diese Risikofaktoren weisen in ihrer Verteilung regionale Unterschiede innerhalb eines Landes auf. Dieses führt zu der Annahme, dass regionale Unterschiede hinsichtlich der Prävalenz und Inzidenz von Typ 2 Diabetes mellitus bestehen. Für Deutschland und für andere Länder fehlen weitestgehend Daten zu möglichen regionalen Unterschieden in der Prävalenz und Inzidenz von Typ 2 Diabetes mellitus. Das Ziel dieser vorliegenden Dissertation besteht darin, die Prävalenz und Inzidenz von Typ 2 Diabetes mellitus auf regionaler Ebene innerhalb Deuschlands und die Prävalenz des Zigarettenrauchens als modifizierbaren Risikofaktor bei Personen mit Typ 2 Diabetes mellitus zu schätzen. Dazu wurden Daten des DIAB CORE Verbundes (Diabetes Collaborative Research of Epidemiologic Studies) innerhalb des Kompetenznetz Diabetes in Deutschland analysiert. Es wurden vergleichbare Daten von fünf regionalen Studien und einer bundesweiten Referenzstudie eingeschlossen: die Study of Health in Pomerania (SHIP); die Cardiovascular Disease, Living and Ageing in Halle Studie (CARLA); die Dortmund Health Study (DHS); die Heinz Nixdorf Recall Studie (HNR); die Cooperative Health Research in the Region of Augsburg Studie (KORA); und der German National Health Interview and Examination Survey 98 (GNHIES 98). Zunächst wurde die Prävalenz des Typ 2 Diabetes mellitus basierend auf der Selbstauskunft der Teilnehmer geschätzt. Die Prävalenzschätzungen des Typ 2 Diabetes mellitus im Altersbereich von 45 bis 74 Jahren wurden auf die deutsche Bevölkerung standardisiert (Referenzdatum 31.12.2007). Von allen 11.688 Teilnehmern der regionalen Studien hatten 1.008 Teilnehmer einen prävalenten Typ 2 Diabetes mellitus. Dies entspricht einer standardisierten Prävalenz von 8,6% (95% Konfidenzintervall [KI] 8,1% 9,1%). Die standardisierte Prävalenz war im Osten Deutschlands mit 12,0% (95% KI 10,3% 13,7%) am höchsten und im Süden Deutschlands mit 5,8% (95% KI 4,9% 6,7%) am niedrigsten. Des Weiteren wurde die Inzidenz des Typ 2 Diabetes mellitus basierend auf der Selbstauskunft der Teilnehmer geschätzt. Die Inzidenzraten pro 1000 Personenjahre (95% KI) und die kumulative Inzidenz (95% KI) im Altersbereich von 45 bis 74 Jahren wurden auf die deutsche Bevölkerung standardisiert (Referenzdatum 31.12.2007) und mittels inverser Wahrscheinlichkeiten für Lost to follow up gewichtet. Von 8.787 Teilnehmern entwickelten 521 (5,9%) einen Typ 2 Diabetes mellitus. Dies entspricht einer Inzidenzrate von 11,8 pro 1000 Personenjahre (95% KI 10,8 12,9). Die Inzidenz des Typ 2 Diabetes mellitus zeigte regionale Unterschiede innerhalb Deutschlands. Die Inzidenz war im Osten Deutschlands am höchsten (16,9 pro 1000 Personenjahre; 95% KI 13,3 21,8) und im Süden am niedrigsten (9,0 pro 1000 Personenjahre; 95% KI 7,4 11,1). Weiterhin wurde die Raucherprävalenz von Teilnehmern im Alter von 20 bis 79 Jahren mit Typ 2 Diabetes mellitus in der regionalen Studie SHIP und dem bundesweiten GNHIES 98 geschätzt. Die Schätzungen der Raucherprävalenz wurden entsprechend der Europäischen Standardbevölkerung (Referenzdatum 31.12.2005) ermittelt. Die Gesamtprävalenz aktueller Raucher war bei Teilnehmern mit Typ 2 Diabetes mellitus geringer im Vergleich zu Teilnehmern ohne Typ 2 Diabetes mellitus (17,3% vs. 38,0% in SHIP und 24,7% vs. 32,1% in GNHIES 98). In beiden Studien war die Prävalenz des aktuellen Rauchens bei Männern im Alter von 20 bis 39 Jahren am höchsten, insbesondere bei Teilnehmern mit Typ 2 Diabetes mellitus. Zusammenfassend bestehen in Deutschland erhebliche regionale Unterschiede in der Prävalenz und Inzidenz von Typ 2 Diabetes mellitus. Hieraus ergibt sich die Notwendigkeit regionalspezifischer Interventionen. Früheres Rauchen war bei Männern und Frauen mit Typ 2 Diabtes melliuts häufiger prävalent als aktuelles Rauchen und Nichtrauchen. Das Resultat spiegelt Verhaltensänderungen als Effekt der Erkrankung oder einer medizinischen Beratung wider. Jüngere Männer im Alter von 20 bis 39 Jahren mit Typ 2 Diabetes mellitus waren allerdings häufiger aktuelle Raucher als männliche Nicht-Diabetiker. Dieses Ergebnis unterstreicht die Bedeutung des Tabakkonsums als einen wichtigen modifizierbaren Risikofaktor für Typ 2 Diabetes mellitus.

Download full text files

Export metadata

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar
Metadaten
Author: Sabine Schipf
URN:urn:nbn:de:gbv:9-002059-3
Title Additional (English):Regional disparities in the prevalence and incidence of type 2 diabetes mellitus and associated risk factors in Germany: Results from DIAB CORE
Title Additional (German):Regionale Unterschiede in der Prävalenz und Inzidenz des Typ 2 Diabetes mellitus und assoziierte Risikofaktoren in Deutschland: Ergebnisse aus DIAB-CORE
Advisor:Prof. Dr. Matthias Schulze, Prof. Dr. / Schulze, Matthias Prof. Dr. / --- Henry Völzke
Document Type:Doctoral Thesis
Language:English
Date of Publication (online):2014/11/07
Granting Institution:Ernst-Moritz-Arndt-Universität, Universitätsmedizin (bis 31.05.2018)
Date of final exam:2014/10/14
Release Date:2014/11/07
Tag:Epidemiologie, Risikofaktoren, Typ 2 Diabetes mellitus, populationsbasierte Studien, regionale Unterschiede
Type 2 diabetes mellitus, epidemiology, population-based studies, regional disparities, risk factors
GND Keyword:Diabetes mellitus, Epidemiologie, Risikofaktor
Faculties:Universitätsmedizin / Institut für Community Medicine
DDC class:600 Technik, Medizin, angewandte Wissenschaften / 610 Medizin und Gesundheit