• search hit 1 of 1
Back to Result List

Bitte verwenden Sie diesen Link, wenn Sie dieses Dokument zitieren oder verlinken wollen: https://nbn-resolving.org/urn:nbn:de:gbv:9-002956-1

Vergleichende In-vitro-Studie zur maschinellen Wurzelkanalpräparation mit den Nickel-Titan-Feilen-Systemen ProTaper Next™, F6 SkyTaper und WaveOne™. Eine Micro-Computertomographie Studie.

  • Ziel der vorliegenden Arbeit war es, Veränderungen der Wurzelkanaloberfläche, des -volumens und des Kanalverlaufs sowie des Dentinabtrags durch Instrumentierung von Wurzelkanälen an extrahierten Zähnen mit drei verschiedenen Nickel-Titan-Systemen zu bestimmen. Die Auswertung wurde anhand von Micro-CT Bildern vor und nach der Präparation im apikalen, mittleren und koronalen Wurzelkanalanteil durchgeführt. Die Blindstudie umfasste 18 Unterkiefermolaren mit jeweils zwei mesialen und einem distalen Wurzelkanal. Diese wurden zufällig in drei Gruppen eingeteilt und mit den vollrotierenden Feilensystemen ProTaper Next™ (Dentsply Sirona, York, USA) und F6 SkyTaper (Komet, Brasseler GmbH, Lemgo, Deutschland) sowie dem reziproken System WaveOne™ (Dentsply Sirona, York, USA) bis ISO 25 (mesiale Kanäle) bzw. ISO 40 (distale Kanäle) präpariert und anschließend anhand von Überlagerungen der Micro-CT Bilder vor und nach der Aufbereitung analysiert. Der Anstieg des Volumens sowie der Oberfläche des gesamten Wurzelkanalsystems nach der Aufbereitung ergab keine signifikanten Unterschiede zwischen den drei Gruppen. Kein Feilensystem war in der Lage, die Oberfläche des Wurzelkanalsystems vollständig zu instrumentieren. Die Analyse der drei Feilensysteme ProTaper Next™, F6 SkyTaper und WaveOne™ zeigte in allen Wurzelkanälen unbearbeitete Flächen. Das WaveOneTM-System mit einer Konizität von 8% trug im Vergleich zu den jeweils 6% konischen ProTaper Next™ und F6 SkyTaper nur im mittleren Drittel der mesialen Kanäle signifikant mehr Dentin ab. Für die distalen Kanäle konnten keine Unterschiede in Bezug auf den Dentinabtrag zwischen den drei Feilensystemen festgestellt werden. Die Auswertung der Ergebnisse zur Kanalbegradigung zeigte bei allen drei Nickel-Titan-Systemen leichte, für den klinischen Gebrauch jedoch vernachlässigbare, Begradigungen im Wurzelkanalverlauf, ohne signifikante Unterschiede zwischen den untersuchten Instrumentengruppen. Die unterschiedlichen Bewegungsmuster (vollrotierender und reziproker Modus) hatten keine Auswirkungen auf die Ergebnisse in dieser Studie. Auch die M-Wire® Behandlung (spezielles Wärmebehandlungsverfahren) der ProTaper Next™ und WaveOne™ Instrumente zeigte in dieser Studie keinen Einfluss auf die untersuchten Parameter. Die Prüfung der drei Feilensysteme ergab, dass unter den Studienbedingungen alle Systeme geeignet sind, eine angemessene und sichere Präparation des Wurzelkanalsystems ohne Komplikationen wie z.B. Instrumentenfraktur oder Via falsa durchzuführen.
  • The aim of the present study was to determine changes in the root canal surface, volume and canal as well as dentin removal by instrumentation of root canals on extracted teeth using three different nickel-titanium systems. The evaluation was performed on micro-CT images before and after the preparation in the apical, middle and coronal root canal portion. The blind study included 18 mandibular molars, each with two mesial and one distal root canal. These were randomly divided into three groups and the fully rotating file systems ProTaper Next™ (Dentsply Sirona, York, USA) and F6 SkyTaper (Komet, Brasseler GmbH, Lemgo, Germany) and the reciprocal system WaveOne™ (Dentsply Sirona, York, USA) to ISO 25 (mesial channels) or ISO 40 (distal channels) are prepared and then analyzed on the basis of overlays of the micro-CT images before and after preparation. The increase in volume as well as the surface area of the entire root canal system after reprocessing revealed no significant differences between the three groups. No filing system was able to fully instrument the surface of the root canal system. The analysis of the three file systems ProTaper Next™, F6 SkyTaper and WaveOne™ showed unprocessed areas in all root canals. The 8% tapered WaveOneTM system delivered significantly more dentin compared to the 6% conical ProTaper Next™ and F6 SkyTaper only in the middle third of the mesial canal. No differences in dentin removal between the three file systems were found for the distal canals. The evaluation of the channel straightening results showed slight, but clinically negligible, root canal gradients in all three nickel-titanium systems, with no significant differences between the instrument groups studied. The different movement patterns (full rotation and reciprocal mode) did not affect the results in this study. The M-Wire® treatment (special heat treatment procedure) of the ProTaper Next™ and WaveOne™ instruments also showed no influence on the investigated parameters in this study. The examination of the three file systems showed that under the study conditions all systems are suitable, an adequate and safe preparation of the root canal system without complications such as e.g. Instrument fracture or via falsa.

Download full text files

Export metadata

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar
Metadaten
Author: Marie Luise Voigt
URN:urn:nbn:de:gbv:9-002956-1
Title Additional (English):Comparative in vitro study of automated root canal preparation with the nickel-titanium instruments ProTaper Next™, F6 SkyTaper and WaveOne™. A micro-computed tomography study.
Advisor:Prof. Dr. Thomas Kocher
Document Type:Doctoral Thesis
Language:German
Date of Publication (online):2017/12/14
Granting Institution:Ernst-Moritz-Arndt-Universität, Universitätsmedizin (bis 31.05.2018)
Date of final exam:2017/12/11
Release Date:2017/12/14
Tag:F6 SkyTaper, M-wire, ProTaper Next, WaveOne
GND Keyword:Mikrocomputertomographie
Faculties:Universitätsmedizin / Poliklinik für Zahnerhaltung, Parodontologie und Endodontologie
DDC class:600 Technik, Medizin, angewandte Wissenschaften / 610 Medizin und Gesundheit