• search hit 7 of 134
Back to Result List

Bitte verwenden Sie diesen Link, wenn Sie dieses Dokument zitieren oder verlinken wollen: https://nbn-resolving.org/urn:nbn:de:gbv:9-opus-29298

Zirkulierende Angiopoietin-2- und Tie-2-Konzentrationen in Assoziation zur Nierenfunktion in einer populationsbasierten Studie

  • Ein intaktes Angiopoietin/Tie-2-Liganden-Rezeptor-System ist unabdingbar für die endotheliale Regulierung und damit für das Überleben eines Organismus. Erhöhte Konzentrationen von zirkulierendem Ang-2 sind eng assoziiert mit Nierenerkrankungen und damit mit einem progredienten Verlust der glomerulären Filtrationsleistung. Die vorliegende Arbeit beschreibt die Assoziationen zwischen zirkulierenden Ang-2- und Tie-2-Konzentrationen mit funktionellen Nierenfunktionsparametern in einer populationsbasierten Studie mit insgesamt 7169 Probanden aus zwei unabhängig voneinander erhobenen Kohorten (SHIP-1 und SHIP-Trend). Die Nierenfunktion wurde mittels Kreatinin, Cystatin C, eGFR(Krea) oder eGFR(Cys) und des uACRs untersucht. Zur statistischen Analyse wurden Varianz- und lineare Regressionsanalysen durchgeführt. In der Gesamtpopulation stellte sich eine starke positive Assoziation zwischen Ang-2 und Cystatin C oder uACR, sowie eine inverse Assoziation zwischen Ang-2 und eGFR(Cys) dar. Diese Ergebnisse blieben auch in der Subpopulation mit Probanden ohne arterielle Hypertonie und Diabetes mellitus Typ 2 erhalten. Die Beziehungen zwischen Ang-2 und Kreatinin sowie eGFR(Krea) waren U-förmig und interessanterweise insgesamt weniger stark im Vergleich zu Cystatin C bzw. eGFR(Cys). Für Tie-2 konnten signifikante Assoziationen vor allem für Cystatin C und eGFR(Cys) verzeichnet werden. Ergänzend zum bisherigen Wissensstand konnte in der Studie ein Zusammenhang zu Ang-2 bei bereits geringfügig reduzierter eGFR beschrieben werden. Zusammenfassend bestätigten die statistischen Analysen, dass Ang-2 eng im Zusammenhang mit sensitiven und prognostischen Parametern für eine Nierenschädigung steht. Trotz Bildung einer Subpopulation mit Probanden ohne arterielle Hypertonie und Diabetes mellitus Typ 2, zwei Erkrankungen, die mit erhöhten Ang-2-, Tie-2- und Cystatin C-Konzentrationen assoziiert sind, blieben die Beziehungen für Cystatin C, eGFR(Cys) und uACR in der Subpopulation bestehen. Die Unterschiede zu den Ergebnissen der Analysen mit Kreatinin und eGFR(Krea) wurden mutmaßlich auf die höhere Sensitivität von Cystatin C als Marker einer leichtgradig bis moderat eingeschränkten eGFR zurückgeführt. Da es sich bei der Arbeit um eine populationsbasierte Querschnittsstudie handelt, konnten Langzeitbeobachtungen sowie kausale oder pathophysiologische Zusammenhänge nicht geklärt werden. Die potenzielle Rolle von Ang-2, allein oder in Kombination mit Serum-Cystatin C, als Marker zur Frühdiagnostik von Nierenbeeinträchtigungen oder CKD bleibt in weiteren Studien zu evaluieren.
  • Background An intact angiopoietin/Tie-2 ligand receptor system is indispensable for life. High circulating angiopoietin-2 (Ang-2) concentrations are strongly associated with kidney disease involving the progressive loss of glomerular filtration. The aim of our study was to investigate the associations between renal function and serum Ang-2 or serum Tie-2 concentrations in the general population. Methods Data of 3081 and 4088 subjects from two population-based studies, the Study of Health in Pomerania (SHIP-1) and SHIP-Trend, were used. Renal function was assessed by serum creatinine, cystatin C concentration, creatinine-based estimated glomerular filtration rate [eGFR(crea)], cystatin C-based eGFR [eGFR(cys)] and urinary albumin-to-creatinine ratio (uACR). Analyses of variance and linear regression models were calculated. Results In both cohorts, strong positive associations between serum cystatin C concentrations and serum Ang-2 or Tie-2 concentrations as well as inverse associations between eGFR(cys) and serum Ang-2 or Tie-2 concentrations were found. These relations were also present in a subpopulation without hypertension or diabetes mellitus type 2. Furthermore, we detected weak U-shaped associations between serum creatinine concentrations or eGFR(crea) and serum Ang-2 concentrations. With respect to uACR a strong positive association with serum Ang-2 concentrations was revealed. Conclusion Serum Ang-2 concentrations are strongly associated with sensitive parameters of renal impairment like serum cystatin C, uACR and eGFR(cys). These findings persisted even after exclusion of subjects with hypertension or diabetes mellitus type 2, conditions that predispose to chronic renal disease and are associated with increased Ang-2 concentrations. Interestingly, we did not detect the same strong relations between serum creatinine and eGFR(crea) with serum Ang-2 concentration. Additionally, significant association of serum Tie-2 concentrations with cystatin C and eGFR(cys) were detected.

Download full text files

Export metadata

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar
Metadaten
Author: Anna Lena Schmädicke
URN:urn:nbn:de:gbv:9-opus-29298
Title Additional (English):Circulating Angiopoietin-2 and Its Soluble Receptor Tie-2 Concentrations Are Related to Renal Function in Two Population-Based Cohorts
Referee:PD Dr. Nele Friedrich, Prof. Dr. Anna Köttgen
Advisor:PD Dr. Nele Friedrich
Document Type:Doctoral Thesis
Language:German
Year of Completion:2018
Date of first Publication:2019/09/02
Granting Institution:Universität Greifswald, Universitätsmedizin
Date of final exam:2019/08/20
Release Date:2019/09/02
Tag:Allgemeinbevölkerung, Angiopoietine, Cystatin C, Glomeruläre Filtrationsrate, Kreatinin, Nierenfunktionsparameter, Study of Health in Pomerania, Tyrosinkinase-Rezeptor 2
CKD, uACR
GND Keyword:4015016-1, 4042270-7, 4042278-1, 4049722-7, 4137913-5, 4165547-3, 4175999-0, 4188802-9, 4216345-6, 4251573-7
Pagenumber:68
Faculties:Universitätsmedizin / Institut für Klinische Chemie und Laboratoriumsmedizin
DDC class:600 Technik, Medizin, angewandte Wissenschaften / 610 Medizin und Gesundheit