Bitte verwenden Sie diesen Link, wenn Sie dieses Dokument zitieren oder verlinken wollen: https://nbn-resolving.org/urn:nbn:de:gbv:9-000017-0

Emil Krönings Scheidenpulverbläser - Geschichte und Anwendung von Scheidenpulverbläsern zur Kontrazeption im gesellschaftlichen Umfeld Deutschlands an der Schwelle des 20. Jahrhunderts

  • Emil Krönings Scheidenpulverbläser- Geschichte und Anwendung von Scheidenpulverbläsern zur Kontrazeption im gesellschaftlichen Umfeld Deutschlands an der Schwelle des 20. Jahrhunderts Der Scheidenpulverbläser war die erste kontrazeptive Methode überhaupt, die auf einer wissenschaftlichen Tagung 1896 in Deutschland vorgestellt wurde. Er ist aber auch als kontrazeptives Mittel als erstes wieder in Vergessenheit geraten. Die zur Kontrazeption verwendeten Scheidenpulverbläser sind eine deutsche Entwicklung aus dem Jahre 1895. Da der Erfinder des Scheidenpulverbläsers unter einem Pseudonym publizierte ist, seine wahre Identität unbekannt. Die Hauptanwendungszeit der Scheidenpulverbläser lag zwischen 1898 bis ca. Ende der 20er Jahre des 20. Jahrhunderts. Das wesentliche Prinzip der ursprünglichen Scheidenpulverbläser bestand in einer mechanischen Aufspreizung des Scheidengewölbes und der Applikation von Pulver in Form pulversierter Säuren auf den Muttermund. Die Anwendung fand vor der Kohabitation statt. Obgleich die kontrazeptive Wirksamkeit der Scheidenpulverbläser von Beginn an angezweifelt und eine Effektivität nie auch nur annähernd nachgewiesen wurde, haben sie sich dennoch etwa 30 Jahre lang mehr oder weniger behaupten können. Die verschiedenen Scheidenpulverbläser, die mit dem Namen Kröning in Verbindung standen, sind die am häufigsten in der Literatur beschrieben Instrumente gewesen. Fast alle anderen Scheidenpulverbläser sind als Plagiate der Kröning- Modelle anzusehen. Hinter dem Namen Kröning verbirgt sich eine sehr verworrene Familiengeschichte, die nicht bis in alle Einzelheiten geklärt werden konnte. In der geburtshilflich- gynäkologischen Sammlung an der Klinik und Poliklinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe des Klinikums der Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald sind insgesamt 10 Scheidenpulverbläser ausgestellt. Das Material ist in seinem Umfang als einmalig anzusehen.
  • The “Emil Kröning Vaginal Powder Blower“ – History of the Device and its Use for Contraception in Germany During the Early 20th Century Despite the fact that it was the first contraceptive system ever introduced at a scientific conference in Germany in 1896, the vaginal powder blower became quickly forgottten. The vaginal powder blower was developed in Germany in 1895 as a contraceptive device. Since the inventor published all related material under a pseudonym, the author’s real name remains a mystery. For contraception, vaginal powder application was primarily used from 1898 until the late 20s of the 20th century. The original vaginal device comprised a mechanism for opening up the vaginal vault in addition to the actual blower which applied powdered acids to the cervix. The system was intended to be used prior to sexual intercourse. Although immediate doubts arose with respect to the contraceptive value of the vaginal powder blower and despite any reasonable proof of the method’s efficacy, the system remained in current use for about 30 years. The various vaginal powder blowers associated with the name “Kröning“ are the most frequently described instruments. Nearly all other vaginal powder blowers were plagiarized from the Kröning models. Kröning is the name of a family with a highly confusing history that remains to be completely elucidated. Ten vaginal powder blowers are on display at the gynecologic-obstetric collection of the Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald Medical School Department of Gynecology and Obstetrics. This is a unique collection -- not only because of its size.

Download full text files

Export metadata

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar
Metadaten
Author: Antje Kristina Belau
URN:urn:nbn:de:gbv:9-000017-0
Title Additional (English):The "Emil Kröning Vaginal Powder blower" - History of the Device and its Use for Contraception in Germany during the Early 20th Century
Advisor:Prof. Dr. Günther Köhler
Document Type:Doctoral Thesis
Language:German
Date of Publication (online):2006/07/03
Granting Institution:Ernst-Moritz-Arndt-Universität, Medizinische Fakultät (bis 2010)
Date of final exam:2005/07/06
Release Date:2006/07/03
Tag:Emil Kröning, Kontrazeption, Pulverbläser
Emil Kröning, Powder Blower, contraception
GND Keyword:Empfängnisverhütung, Gynäkologie
Faculties:Universitätsmedizin / Klinik und Poliklinik für Frauenheilkunde u. Geburtshilfe
DDC class:600 Technik, Medizin, angewandte Wissenschaften / 610 Medizin und Gesundheit