Bitte verwenden Sie diesen Link, wenn Sie dieses Dokument zitieren oder verlinken wollen: https://nbn-resolving.org/urn:nbn:de:gbv:9-200345-4

Ergebnisse nach Mammareduktionsplastik : eine retrospektive Analyse objektiv und subjektiv erhobener Parameter

  • Es wurden 138 Patientinnen nachuntersucht, bei denen zwischen 1995 und 1999 eine beidseitige nach Ribeiro modifizierte Mammareduktionsplastik durchgeführt worden war. Neben Aspekten der Operation und des postoperativen Verlaufes wurden vor allem individuelle Risikofaktoren für das Auftreten von Komplikationen, Parameter des Operationsergebnisses sowie die anonyme Bewertung der Patientinnen betrachtet und mit einschlägigen statistischen Methoden überprüft. Das durchschnittliche Gesamtreduktionsgewicht betrug 1589 Gramm. Zwei Zufallsbefunde eines DCIS vom low-risk-Typ unterstreichen die Forderungen nach obligater präoperativer Diagnostik und histopathologischer Aufarbeitung der Resektate. Die Adipositas ist eine Ursache der Makromastie. Bei der Operation waren nur 21,9% der Patientinnen normalgewichtig. Neben einem höheren Gesamtreduktionsgewicht ist mit der Adipositas bzw. erhöhten BMI-Werten auch ein signifikant häufigeres Auftreten von partiellen Mamillennekrosen, verlängerter antibiotischer Behandlung und Bürzelbildung verbunden. Weitere Risikofaktoren wie Nikotinabusus, Arterieller Hypertonus oder Diabetes mellitus beeinflussten das Komplikationsgeschehen nicht signifikant. Es traten keine lebensbedrohlichen Komplikationen auf. Die Komplikationsrate von 18,1% lag im Bereich der Literaturangaben. Auch in dieser Untersuchung fällt das Patientinnenurteil deutlich besser aus, als man es aufgrund der objektiven Parameter erwarten würde. 98,6% der Frauen würden sich unter gleichen Umständen erneut operieren lassen. Eine Überlegenheit der untersuchten Methode konnte nicht herausgearbeitet werden. Neben der Operation der Makromastie stellt das Beherrschen von verschiedenen Techniken der Mammareduktion auch für die brusterhaltende Therapie des Mammakarzinoms eine wichtige Voraussetzung dar.
  • We report the results of a follow-up-examination of 138 patients who had a bilateral breast reduction performed by a modified technique after Ribeiro between 1995 and 1999. Aspects of the operation herself, the postoperative outcome, individual risk factors for complications, results and the anonymous evaluation of the patients were observed and determined by common statistical tests. The mean weight of tissue taken out was 1589 gram. There were found DCIS-lesions of low risk type in two cases. Therefore we regard the preoperative diagnostic investigations and histopathological examination of resected tissue as obligatory components. Obesity is one reason for macromastia. At the time of the operation only 21,9% of the patients had a normal weight. Statistically significant correlations were found in obesity in relation to the weight of resected tissue, partial necrosis of the nipple, extended antibiosis and dog-ears. Other risk factors like smoking, hypertension or Diabetes mellitus did not have a significant influence on the complications. The complication rate of 18,1% is comparable with other surveys. The majority of patients looked up their surgery much more favourably than it could have been expected considering the clinical results. 98,6% of the patients would undergo reduction mammaplasty again. There was no superiority of the examined technique compared with other ones. Handling different techniques of reduction mammaplasty is important not only for surgery of macromastia than also for breast conserving therapy of breast carcinoma.

Download full text files

Export metadata

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar
Metadaten
Author: Susanne Krebs
URN:urn:nbn:de:gbv:9-200345-4
Title Additional (German):keine Angaben
Title Additional (English):Breast reduction mammaplasties : a follow-up-study of clinical outcome and subjective satisfaction
Advisor: Jürgen Heinrich
Document Type:Doctoral Thesis
Language:German
Date of Publication (online):2006/07/26
Granting Institution:Ernst-Moritz-Arndt-Universität, Medizinische Fakultät (bis 2010)
Date of final exam:2003/11/20
Release Date:2006/07/26
GND Keyword:Fettsucht, Mammareduktionsplastik
Faculties:Universitätsmedizin / Klinik und Poliklinik für Frauenheilkunde u. Geburtshilfe
DDC class:600 Technik, Medizin, angewandte Wissenschaften / 610 Medizin und Gesundheit