Bitte verwenden Sie diesen Link, wenn Sie dieses Dokument zitieren oder verlinken wollen: https://nbn-resolving.org/urn:nbn:de:gbv:9-000034-5

Alkoholresorption nach Händedesinfektion : kontrollierte randomisierte verblindete klinische Studie zur Resorption von Ethanol, Propan-1-ol und Propan-2-ol sowie deren Metabolite und Schlussfolgerungen zum risk assessment

  • Die Händedesinfektion als keimzahlreduzierendes Verfahren wird im medizinischen Bereich von einer großen Personenezahl genutzt, um die Übertragung von nosokomialen Infektionen per Handkontakt zu minimieren. In diesem Zusammenhang stellt sich die Frage, inwiefern bei der Durchführung der alkoholischen Händesdesinfektion die Möglichkeit einer dermalen Resorption der Wirkstoffe besteht, und ob bei einer Permeation durch die Haut ein gesundheitliches Risiko zu erwarten ist. Da bisher nur wenige realitätsnahe in-vivo Untersuchungen zur Resorption der Wirkstoffe aus alkoholischen Desinfektionsmitteln durchgeführt worden sind, haben wir in einer Studie mit 12 Probanden und fünf verschiedenen Desinfektionsmitteln die Bedingungen der hygieneischen und der chirurgischen Händedesinfektion simuliert, um anschließend mit geeigneten Blutuntersuchungen die Resorption und den Metabolismus der Alkohole Ethanol, Propan-1-ol und Propan-2-ol darzustellen. Bei jedem Probanden und für alle fünf Präparate ist die Resoprtion der Wirkstoffe reproduzierbar gezeigt worden. Die median erreichten Ethanolkonzentrationen liegen für die hygienische Händedesinfektion je nach verwendetem Präparat zwischen 6,9 mg/l und 20,9 mg/l und für die chirurgische Händedesinfektion zwischen 8,8 mg/l und 30,1 mg/l. Propan-1-ol erreicht bei der hygienischen Händedesinfektion Medianwerte von 6,5 mg/l bzw. 9,2 mg/l. Bei der chirurgischen Händedesinfektion erreicht Propan-1-ol mediane Konzentrationen von 3,2 mg/l bzw. 18,0 mg/l. Die medianen Propan-2-ol-Konzentrationen erreichen bei der hygienischen Händedesinfektion 4,9 mg/l bzw. 5,3 mg/l und bei der chirurgischen Händedesinfektion 5,8 mg/l bzw. 10,0 mg/l. Dabei ist anteilig inkeinem der Fälle mehr als ¼ der auf die Haut aufgetragenen Alkoholmenge resorbiert worden. Im Ergebnis eines Risk Assessment läßt sich schlußfolgern, dass bei bedachtem Einsatz alkoholischer Händedesinfektionsmittel zu keinem Zeitpunkt eine toxische Gefährdung besteht und die Gefahr gesundheitlicher Schäden bei vorschriftsmäßiger anwendung durch den gesunden Nutzer gerin ist.
  • The hand disinfection as a germ-number-reducing procedure is widely used among medical staff in order to minimize the transfer of nosocomial infections by hand. In this context we have to ask, wether ther is a possibility of dermal absorption of the active agents of alcohol-based hand disinfectants, and whether a health risk is expected by permeation through the skin. Because of the low number of reality-near studies about dermal absorption we have simulated the conditions of hygienic and surgical hand disinfection with five different alcohol-based disinfectants in a study on 12 healthy volunteers in order to investigate absorption and metabolism of the alcohols ethanlo, n-propanol and isopropyl alcohol. The absorption of the active agents could reproducibly be demonstrated for each hand disinfectant and for each volunteer. The median of reached ethanol concentration according to used disinfectant lies between 6,9 mg/l and 20,9 mg/l for the hygienic hand disinfection and for the surgical hand disinfection between 8,8 mg/l and 30,1 mg/l. The blood-concentration of n-propanol reaches median values of 6,5 mg/l as well as 9,2 mg/l doing the hygienic hand disinfection and 3,2 mg/l as well as 18,0 mg/l doing the surgical hand disinfection. The median values of isopropyl alcohol reach 4,9 mg/l as well as 5,3 mg/l with hygienic hand disinfection and with surgical hand disinfection 5,8 mg/l as well as 10,0 mg/l. As a result of a risk assessment we conclude that there is no toxic risk and probably no danger of health damage by using alcohol-based hand disinfectants carefully for the healthy user.

Download full text files

Export metadata

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar
Metadaten
Author: Nora Bieber
URN:urn:nbn:de:gbv:9-000034-5
Title Additional (English):Alcoholic absorption after hand desinfection : controlled randomized blinded clinical study about the absorption of ethanol, n-propanol and isopropyl alcoholic including the products of metabolism and conclusions about the risk assessment
Advisor:Prof. Dr. Axel Kramer
Document Type:Doctoral Thesis
Language:German
Date of Publication (online):2006/07/05
Granting Institution:Ernst-Moritz-Arndt-Universität, Medizinische Fakultät (bis 2010)
Date of final exam:2005/10/12
Release Date:2006/07/05
Tag:Alkoholresorption, Ethanol, Händedesinfektion, Propan-1-ol, risk assessment
ethanol resorption, hygienic hand desinfecrion, isopropyl alcoholic absorption
GND Keyword:Händedesinfektion, Risikoanalyse
Faculties:Universitätsmedizin / Institut für Hygiene und Umweltmedizin
DDC class:600 Technik, Medizin, angewandte Wissenschaften / 610 Medizin und Gesundheit