Bitte verwenden Sie diesen Link, wenn Sie dieses Dokument zitieren oder verlinken wollen: https://nbn-resolving.org/urn:nbn:de:gbv:9-000046-8

Vergleichende Proteomanalyse von nicht neoplastischem Hodengewebe und reinen Seminomen

  • In der vorliegenden Arbeit wurde das Proteom von Seminomen mit dem von nicht-neoplastischem Hodengewebe von 6 Patienten vergleichend analysiert. Ziel der Arbeit war die Ermittlung von Expressionsunterschieden zwischen Tumorgewebe und gesundem Gewebe auf Protein-Ebene. Zur Auftrennung der Proteine und Darstellung des Proteoms wurde die zweidimensionale Gelelektrophorese angewandt. Diese erlaubt eine Trennung der Proteine nach ihrem Molekulargewicht und ihrem isoelektrischen Punkt. Mit den hier verwendeten Gelen wurden Proteine im Molekulargewichtsbereich von ca. 10-200 kDa und einem isoelektrischen Punkt zwischen 4 und 7 erfasst. Die Darstellung der Proteine erfolgte durch Silber- und Fluoreszenzfärbung. Die Bearbeitung und Auswertung der Proteinmuster erfolgte mit der Software Delta 2D (Decodon). Bei 5 von 6 Patienten fand sich ein Protein, welches im Seminomgewebe geringer exprimiert war als im gesunden Hodengewebe. Das Protein wurde massenspektroskopisch mittels MALDI-MS analysiert und als GSTM3, Glutathion-S-Transferase der Mu-Klasse, identifiziert. Glutathion-S-Transferasen sind multifunktionelle Enzyme des Phase-Il-Stoffwechsels und spielen eine wichtige Rolle bei der Eliminierung von Karzinogenen und Xenobiotika. Eine verminderte Expression von GST-Isoformen der Mu-Klasse in Seminomen wurde in der Literatur bereits beschrieben, jedoch ohne Angabe der GST-Isoformen. Diese Arbeit berichtet erstmalig von einer verminderten Expression der GSTM3-Isoform in Seminomgeweben. Auch die Menge an GSTM3-mRNA korrelierte mit den Proteindaten. Durch semiquantitative RT- PCR konnte das Ergebnis somit auf Transkriptionsebene bestätigt werden.
  • In this dissertation the proteome of seminomas and non-neoplastic testical tissue of 6 patients has been analysed. The aim was to find differences in the expression of the protein-pattern. To separate and show the proteome we used two-dimensional gel-electrophoresis. By using this method you are able to separate proteins by their molecular weight and isoelectric focus. The proteins were stained by silver- and fluorescence-staining. For editing and analysing the protein-pattern the Software Delta 2D® was used. In 5 of 6 patients a protein was found that had a lower expression in seminomas than in non-neoplastic testical tissue. This protein was analysed by mass-spectrometry (MALDI) and identified as glutathione S-transferase M3. Glutathione S-transferases are multi-functional enzymes of the phase-ll-metabolism and play an important role in eliminating xenobiotics and carcinogens. A lower expression of GST-isoforms of the mu-class in seminomas was already described in other studies, but without declaring the particular type. This dissertation reports for the first time on a lower expression of the GSTM3 in seminomas. The quantity of GSTM3-mRNA correlated with the protein data as well. The result was approved by using semi-quantitative RT-PCR.

Download full text files

Export metadata

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar
Metadaten
Author: Fabian Krämer
URN:urn:nbn:de:gbv:9-000046-8
Title Additional (English):Comparative proteome analysis of non-neoplastic testical tissue and seminoma
Advisor:Dr. Heike Junker, Prof. Dr. Reinhard Walther
Document Type:Doctoral Thesis
Language:German
Date of Publication (online):2006/07/10
Granting Institution:Ernst-Moritz-Arndt-Universität, Medizinische Fakultät (bis 2010)
Date of final exam:2006/02/22
Release Date:2006/07/10
Tag:2D-electrophoreses, GSTM3, Seminoma, glutathione S-transferase M3
GND Keyword:Proteomanalyse, Urologie
Faculties:Universitätsmedizin / Klinik und Poliklinik für Urologie
DDC class:600 Technik, Medizin, angewandte Wissenschaften / 610 Medizin und Gesundheit