Bitte verwenden Sie diesen Link, wenn Sie dieses Dokument zitieren oder verlinken wollen: https://nbn-resolving.org/urn:nbn:de:gbv:9-000073-8

Quantitative paleoenvironmental studies using freshwater ostracods in northeast Germany

  • The present work is a paleolimnological orientated approach to refine and improve the indicator ability of freshwater ostracods from Holocene and Late glacial deposits in northeast Germany. The thesis follows two different approaches, one utilizes quantitative paleoenvironmental analysis, while the other evaluates ecological investigations of living specimens to extend the potential indicator group. For the first time quantitative ostracod analysis are carried out for a lacustrine basin (lake Krakower See) and a near-shore locality (Pudagla lowland) in the study area. The ecological investigation of living ostracods comprises 96 localities. The evaluation focused on environmental variables, which explain significantly the species composition. A canonical correspondence analysis identified at least four environmental parameters - water temperature, conductivity, pH-value, and mean water depth – which have an effect on ostracod assemblages. An extended analysis, which included only a subset of lake sites, revealed also that the former three environmental parameters affect the ostracod lake fauna, whereas the water temperature is the dominant factor. A temperature-transfer function could be regressed and calculated from the given trainingset by a weighted average model. These estimates can now be use in future paleolimnological investigations in northeast Germany to quantify the paleotemperature.
  • Die vorliegende Arbeit ist ein paläolimnologisch orientierter Beitrag zur Weiterentwicklung der Indikatoreigenschaften von Süßwasserostrakoden in holozänen und spätglazialen Sedimenten in Nordostdeutschland. Die Arbeit verfolgt dabei zwei Ansätze, zum einen werden quantitative Paläomilieuanalysen durchgeführt und zum anderen werden rezent ökologische Untersuchungen benutzt, um die vielseitige Anwendbarkeit der Indikatorgruppe weiterzuentwickeln. Quantitative Ostrakodenuntersuchungen werden erstmalig im Gebiet für ein Seebecken (Krakower See) und einem küstennahen Standort (Pudagla Niederung) durchgeführt. Die rezent ökologischen Untersuchungen umfassen 96 Lokalitäten. Die Auswertung erfolgt mit der Zielstellung Umweltparameter zu identifizieren, die die Artenzusammensetzung signifikant erklären können. Unter zur Hilfenahme einer Faktorenanalyse können die Umweltvariablen Temperatur, Leitfähigkeit, pH-Wert und mittlere Gewässertiefe identifiziert werden. Eine weiterführende Analyse, die nur die Seedaten umfasst, zeigt ebenfalls eine Abhängigkeit der drei erstgenannten Variablen, wobei die Temperatur den dominierenden Faktor stellt. Eine Temperatur-Transferfunktion kann aus diesem Datensatz mittels einer gewichteten Regressionsanalyse erstellt werden. Diese kann in zukünftigen paläolimnologischen Untersuchungen in Nordostdeutschland benutzt werden, um die Paläotemperatur zu quantifizieren.

Download full text files

Export metadata

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar
Metadaten
Author: Finn Andreas Viehberg
URN:urn:nbn:de:gbv:9-000073-8
Title Additional (English):keine Angaben
Title Additional (German):Quantitative Paläomilieu-Rekonstruktion mit Hilfe von Süßwasser-Ostrakoden in Nordost-Deutschland
Advisor:Prof. Dr. Ingelore Hinz-Schallreuter
Document Type:Doctoral Thesis
Language:English
Date of Publication (online):2006/07/11
Granting Institution:Ernst-Moritz-Arndt-Universität, Mathematisch-Naturwissenschaftliche Fakultät (bis 31.05.2018)
Date of final exam:2005/07/07
Release Date:2006/07/11
GND Keyword:Muschelkrebse, Ostseeraum, Ökologie
Faculties:Mathematisch-Naturwissenschaftliche Fakultät / Institut für Geographie und Geologie
DDC class:500 Naturwissenschaften und Mathematik / 550 Geowissenschaften, Geologie