Bitte verwenden Sie diesen Link, wenn Sie dieses Dokument zitieren oder verlinken wollen: https://nbn-resolving.org/urn:nbn:de:gbv:9-000685-7

Häufigkeit und Korrelate von Persönlichkeitsstörungen in der statioären Psychotherapie der Psychiatrie

  • Die Prävalenz von Persönlichkeitsstörungen (PS) bei insgesamt 107 stationären psychiatrischen Patienten mit vorwiegend affektiven Störungen wurde untersucht. Anhand des Strukturierten Klinischen Interviews für DSM IV Achse II zeigte sich bei 90 der 107 (84,1%) Teilnehmer mindestens eine PS, nur 36 (33,6%) erhielten die klinische Diagnose einer PS. Durchschnittlich hatte jeder Patient 2,7 PS nach SKID-II, anhand der klinischen Diagnostik waren es nur 0,3 PS. Die nach SKID-II untersuchten Probanden mit und ohne PS unterschieden sich hinsichtlich Geschlechterverhältnis, Familiensituation und Beruf nicht voneinander. Weiterhin wurden die Studienteilnehmer durch die Symptom-Checkliste von Derogatis (SCL-90), den Beck Depressions Inventar (BDI), den Fragebogen zu Dissoziativen Symptomen (FDS), das Inventar zur Erfassung interpersonaler Probleme (IIP-D), den Sense-of-Coherence-Fragebogen (SOC-29) und die Toronto-Alexithymie-Skala (TAS-20) untersucht. Hier zeigten sich bei Menschen mit PS nach SKID-II in allen Untersuchungsintrumenten pathologischere Ergebnisse als in der Vergleichsstichprobe. Psychiatrische Erkrankungen und soziale Probleme treten bei Menschen mit PS signifikant öfter auf.
  • The prevalence of personality disorders (pd) in 107 psychiatric inpatients with mostly affective disorders was studied. On the basis of the Structured Clinical Interview for DSM IV Axis II 90 (84,1%) of the 107 participants got the diagnosis of a pd, by the clinical diagnosis it were only 36 (33,6%). On an average every patient had 2,7 pd by SCID-II, 0,3 pd by the clinical diagnosis. Divided into personality disordered and comparison group by SCID II the participants did not vary concerning sex, familiar situation and profession. Furthermore the patients were investigated by Symptom-Checklist-90-R (SCL-90-R), Beck Depression Inventory (BDI), Dissociative Experiences Scale (DES), Inventory of Interpersonal Problems (IIP), Sense of Coherence Scale (SOC-29) and Toronto Alexithymia Scale (TAS-20). Participants with pd by SCID-II showed in all instruments of investigation more pathological results than the comparison group. Psychiatric diseases and social problems appear significantly more often in people with pd.

Download full text files

Export metadata

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar
Metadaten
Author: Christian Sasse
URN:urn:nbn:de:gbv:9-000685-7
Title Additional (English):Occurence and Correlates of Personality Disorders in psychiatric inpatient psychotherapie
Advisor:Dr. Carsten Spitzer
Document Type:Doctoral Thesis
Language:German
Date of Publication (online):2009/10/01
Granting Institution:Ernst-Moritz-Arndt-Universität, Medizinische Fakultät (bis 2010)
Date of final exam:2009/09/28
Release Date:2009/10/01
Tag:Epidemiologie, SKID-II
Epidemiology, SCID-II
GND Keyword:BDI <Test>, FDS, IIP-D, Persönlichkeitsstörung, SCI <Test>, SCL-90-R <Deutsche Version>, TAS-26
Faculties:Universitätsmedizin / Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie
DDC class:600 Technik, Medizin, angewandte Wissenschaften / 610 Medizin und Gesundheit