Bitte verwenden Sie diesen Link, wenn Sie dieses Dokument zitieren oder verlinken wollen: https://nbn-resolving.org/urn:nbn:de:gbv:9-000801-3

Zum postnatalen Wachstum der Nasenhöhle des Schimpansen (Pan troglodytes) - eine biometrische Studie

  • In der Literatur bestehen Wissenslücken über die Morphologie und das Wachstum der Nasenhöhle von Primaten, insbesondere von Pan troglodytes. In dieser Arbeit wurden anhand von 46 Schimpansenschädeln beiderlei Geschlechts in drei verschiedenen Altersstufen das postnatale Wachstum und die Morphologie der Nasenhöhle von Pan troglodytes, unter Berücksichtigung des Geschlechtsdimorphismus untersucht. Darüber hinaus wurde das postnatale Nasenhöhlenwachstum der Schimpansen mit dem anderer Primaten verglichen. Zur Darstellung der Nasenhöhlenmorphologie wurden von allen Schädeln computertomographische Schichtaufnahmen angefertigt. Um der rhomboiden Nasenhöhlenform Rechnung zu tragen, wurden, basierend auf den einzelnen koronaren Schichtserien, mit Hilfe der Winsurf® - Software, 3D-Rekonstruktionen der Nasenhöhlen angefertigt und deren Volumina berechnet. Zusätzlich wurden verschiedene Längen-, Breiten- und Höhenmaße am Schädel, einschließlich der Nasenhöhle erhoben und das Nasenseptum zum Vorliegen einer Deviation untersucht. Pan troglodytes zeigt bei allen untersuchten Tieren und in allen Altersgruppen eine rhomboide Form der Cavitas nasi. Diese auffällige Formkonstanz der Nasenhöhlenmorphologie zeigt sich auch bei der Betrachtung der nach dorsal höher und schmaler werdenden Nasenhöhlenform. Neben einem meist symmetrischen Nasenseptum finden sich an der seitlichen Nasenwand jeweils 3 knöchern gestützten Nasenmuscheln (Concha nasalis superior, -media, -inferior). Die postnatale Veränderung der Nasenhöhlenform wurde anhand von Indizes, quantifiziert. Pan troglodytes weist eine breite und hohe Nasenhöhle auf. Da das biologische Alter der Tiere zum Zeitpunkt ihres Todes nicht bekannt war, erfolgte die Beschreibung der Wachstumsvorgänge der Nasenhöhle und des Schädels mittels einer einfachen linearen Regressionsanalyse, wobei als Bezugsmaß Gesamtschädellänge sowie die Gesichtsschädellänge gewählt wurden. Es konnte gezeigt werden, dass der größte Zuwachs des Volumens bei beiden Geschlechtern gegen Ende des Wachstums liegt. Ein Geschlechtsdimorphismus beim Wachstumsverhalten der Nasenhöhlen konnte nicht festgestellt werden. Die Darstellung von Merkmalszusammenhängen zwischen dem Nasenhöhlenvolumen und der Schädelmorphologie erfolgte mittels einer Korrelationsanalyse. Durch eine einfache lineare Regressionsanalyse konnte ein signifikanter Zusammenhang zwischen dem Nasenhöhlenvolumen und den Längen-, Breiten- und Höhenmaßen des Gesichtsschädels nachgewiesen werden. Die statistische Untersuchung des Nasenhöhlenwachstums ergab keinen signifikanten Unterschied im Anstieg der Regressionsgeraden für männliche und weibliche Tiere. Ein Geschlechtsdimorphismus ließ sich statistisch auch für andere Mittelgesichtsmaße nicht nachweisen. Das postnatale Wachstum der Nasenhöhle von Pan troglodytes wurde schließlich mit dem des Orang-Utan und des japanischen Makaken (Macaca fuscata) verglichen. Dazu wurde zunächst für alle 3 Spezies Regressionsgeraden ermittelt, wobei die Schädebasislänge als Bezugsmaß verwendet wurde. Der Vergleich der Regressionsgeraden zeigte keine signifikanten Unterschiede in den Anstiegen der Regressionsgeraden. Trotz spezies - spezifischer Unterschiede in den Größen der Nasenhöhlen vergrößern sich die Nasenhöhlen der untersuchten Primaten postnatal offensichtlich nach einem ähnlichen Wachstumsmuster. Die Ergebnisse dieser Studie tragen Modellcharakter und liefern weitere Erkenntnisse über das kraniofaziale Wachstum der Primaten. Inwiefern z.B. die Form der Nasenhöhle bei den 3 Spezies oder auch die Nasenmuscheln Einfluss auf das postnatale kraniofaziale Wachstum der Primaten haben, sollte durch weitere Untersuchungen abgeklärt werden.
  • In the Literature exist Gaps in the Knowledge about the Morphology and the Growth of the nasal Cavity of Primates, in particular from Pan troglodytes. In this Work became on the Basis of 46 chimpanzee Skulls both of sex in three different geriatric Degrees the postnatal Growth and the Morphology of the nasal Cavity of Pan troglodytes, examined taking into Account the sexual Dimorphism. In Addition, the postnatal nasal cavity Growth of the Chimpanzees was compared to the other Primate. To the Representation of the nasal cavity Morphology computed tomographic Images were made by all Skulls. To take into Account the rhomboiden nasal cavity Form, became, based on the single coronary Layer series, with the help of the Winsurf® - Software, 3D-Reconstructions of the nasal Cavities made and their Volumes calculated. In Addition, became different length Measures, wide Measures and height Measures in the Skull, including the nasal Cavity had examined and the nasal Septum for the presentation of a Deviance. Pan troglodytes shows with all examined Animals and in all age Groups a rhomboide Form of the Cavitas nasi. These remarkable Shape constancy of the nasal cavity Morphology also appears in Case of the Consideration after dorsal higher and narrow growing nasal cavity Form. Beside a mostly symmetrical nasal Septum are found on the lateral nasal Wall in each case bony to supported nasal Mussels (Concha nasalis superior, media, inferior). The postnatal Change of the nasal cavity Form was quantified on the Basis of Indexes. Pan Troglodytes hows a wide and high nasal Cavity. Because the biological age of the animals was not known at the time of her Death, the Description of the Growth Processes of the nasal Cavity and the Skull occurred by means of an easy linear Regression analysis and as a Relation measure whole Skull length as well as the facial Skull length were chosen. It could be shown that the biggest Increase of the volume lies with both Genders by the end of the Growth. A sexual Dimorphism with the Growth behaviour of the nasal Cavities could not be ascertained. The Representation of sign connections between the nasal cavity Volume and the cranial Morphology occurred by means of a correlation analysis. A significant Connection could be proved by an easy linear Regression Analysis between the nasal cavity Volume and the length Masses, wide Masses and height Masses of the facial Skull. The statistical Investigation of the nasal cavity Growth proved no significant Difference in the Increase of the regression straight Line for male and female Animals. A sexual Dimorphism cannot be proved statistically also for other medium face Mass. The postnatal Growth of the nasal Cavity of Pan troglodytes was compared, finally, to that of the Orang-Utan and the Japanese Makaken (Macaca fuscata). In Addition was determined first for all 3 Species Regression straight lines and the Cranial base length was used as a relation Measure. The Comparison of the Regression straight line showed no significant differences in the Increases of the regression straight Line. In Spite of spezies - specific Differences in the Dimensions of the nasal Cavities the nasal Cavities of the examined primates Grow postnatal obviously after a similar growth Pattern. The Results of this study carry model Character and deliver other Knowledge about the kraniofaziale Growth of the Primates. To what extent, e.g., the Form of the nasal Cavity with 3 Species or also the nasal mussels Influence on the postnatal craniofacial Growth of the Primates have, should be clarified by other Investigations.

Download full text files

Export metadata

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar
Metadaten
Author: Robby Göllrich
URN:urn:nbn:de:gbv:9-000801-3
Title Additional (English):To the postnatal Growth of the nasal Cavity of the Chimpanzee (Pan troglodytes) - a biometric Study
Advisor:Prof. Dr. Thomas Koppe
Document Type:Doctoral Thesis
Language:German
Date of Publication (online):2010/06/07
Granting Institution:Ernst-Moritz-Arndt-Universität, Medizinische Fakultät (bis 2010)
Date of final exam:2010/06/01
Release Date:2010/06/07
Tag:postnatales Wachstum Nasenhöhle
Chimpanzee, postnatal Growth
GND Keyword:Nasenhöhle, Postnatale Entwicklung, Schimpanse, Wachstum
Faculties:Universitätsmedizin / Institut für Anatomie und Zellbiologie
DDC class:600 Technik, Medizin, angewandte Wissenschaften / 610 Medizin und Gesundheit