Bitte verwenden Sie diesen Link, wenn Sie dieses Dokument zitieren oder verlinken wollen: https://nbn-resolving.org/urn:nbn:de:gbv:9-000851-4

Einfluss der Fussbodendesinfektion auf die mikrobielle und partikuläre Belastung der Raumluft im Operationsfeld-relevanten LAF-Strömungsmuster

  • Ziel der Studie war die Beurteilung der Notwendigkeit einer routinemäßigen desinfizierenden Fußbodenreinigung im Greifswalder Zentral-OP (Neubau) mit besonderer Berücksichtigung der Raumlufttechnischen Anlage (RLT-A). Dazu wurden über einen Zeitraum von 4 Wochen die 2 OP-Säle der Augenchirurgie jeweils abwechselnd im Wochentakt einer Wischdesinfektion nach jeder OP bzw. nur bei sichtbaren Verschmutzungen unterzogen. Für den Vergleich der Luftqualität wurden Partikel- und Koloniezahlen der Raumluft inner- und außerhalb des Laminar Air Flow (LAF) sowie die Erregerbelastung im OP-Gebiet (Instrumententray und OP-Tisch) erfasst. Außerdem erfolgte die Überprüfung evtl. aufgetretener postoperativer Wundinfektionen innerhalb eines Jahres. Sowohl Partikel- als auch Luftkoloniezahlen wiesen keine signifikanten Unterschiede bei Betrachtung des Wischvorgangs auf. Wurde die Anästhesieart berücksichtigt, fielen signifikant erhöhte Partikelwerte (< 5 µm) unter Intubationsnarkose (ITN) auf. Des Weiteren konnte eine Korrelation zwischen den Koloniezahlen auf dem Instrumententray und der OP-Dauer bei Wischen nach jeder OP festgestellt werden. Die einmal wöchentlich erhobene Fußbodenkontamination brachte keine signifikanten Unterschiede bezüglich des Einflusses der Wischdesinfektion. Es traten, soweit beurteilbar, innerhalb eines Jahres keine postoperativen Wundinfektionen auf. Daraus lässt sich schlussfolgern, dass eine desinfizierende Fußbodenreinigung unter dem Einfluss des LAF nicht notwendig ist, sondern eine gezielte Desinfektion bei sichtbaren Verschmutzungen bzw. Kontamination mit Blut oder anderem erregerhaltigem Material ausreicht. Aus wirtschaftlicher und organisatorischer Sicht ist das vorteilhaft. Die OP-Dauer sollte grundsätzlich so gering wie möglich gehalten werden, da eine Korrelation zur Instrumentenkontamination nachgewiesen wurde.
  • This study’s objective is making a decision if a frequent cleaning disinfection of floors in the central operating theatre in Greifswald is necessary or not, all in special consideration of the air conditioning plant (RLT-A). Over a period of four weeks, one of the two existing operating rooms was disinfected after every use and the other only in the case of visible contamination. This scheme was inverted every week. To compare the air quality, the particle count and total bacteria count were measured inside and outside the laminar air flow. Additionally, the bacteria count was measured in the operating field, consisting of the operating table and the instrument tray. The patients were checked for infected wounds for a duration of one year after the operation. In regard to the way the floors were wiped, no apparent difference in particle or bacteria counts were observed. However, if the results are classified by the method of anesthesia, significantly higher particle counts occour in the < 5 µm, when general anaesthesia was used. Another correlation between bacteria count at the intruments tray and the duration of the operation could be observerd, if the floor was desinfected after every use. Once a week, the contamination of the floor was measured, which didn’t show any significant differences regarding the frequency of wiping the floors. Also, no wound infections were observed over the course of one year after the operation. It turns out that a frequent cleaning disinfection isn’t necessary if a LAF is established. In this circumstance, a targeted disinfection of soiled surfaces or areas, contamined with blood or other contagious meterial is sufficient. From an economical and oganizational point of view, this is beneficial. Over all, operations should be kept as short as possible, for a correlation to contamination of the set of instruments could be found and may lead to post operative infections in other circumstances.

Download full text files

Export metadata

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar
Metadaten
Author: Heidi Knochen
URN:urn:nbn:de:gbv:9-000851-4
Title Additional (English):Influence of floor disinfection on microbial and particular burden measured under low turbulance air flow at operation theatres
Advisor:Prof. Stefan Clemens, Prof. Axel Kramer
Document Type:Doctoral Thesis
Language:German
Date of Publication (online):2010/09/23
Granting Institution:Ernst-Moritz-Arndt-Universität, Medizinische Fakultät (bis 2010)
Date of final exam:2010/09/15
Release Date:2010/09/23
Tag:Erregerzahl, Laminar air flow (LAF), OP-Dauer, Partikelzahl, routinemäßige Fussbodendesinfektion
Laminar air flow (LAF), anaesthesia, particle number, routine floor disinfection, total bacterial count
GND Keyword:Anästhesie, Desinfektion
Faculties:Universitätsmedizin / Institut für Hygiene und Umweltmedizin
Universitätsmedizin / Klinik und Poliklinik für Augenheilkunde
DDC class:600 Technik, Medizin, angewandte Wissenschaften / 610 Medizin und Gesundheit