Bitte verwenden Sie diesen Link, wenn Sie dieses Dokument zitieren oder verlinken wollen: https://nbn-resolving.org/urn:nbn:de:gbv:9-000890-7

Mittelfristige Ergebnisse nach Weil‘schen Osteotomien

  • Von Juli 1998 bis Mai 2007 wurden an der Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald 136 Patienten nach Weil operiert, wobei wir 101 davon für eine Folgeuntersuchung nach einem durchschnittlichen Untersuchungszeitraum von 3,5 Jahren gewinnen konnten. Das mittlere Alter der Patienten betrug 54,2 Jahre. Der Frauenanteil lag bei ungefähr 90%. Anhand prä- und postoperativer Werte nach dem Metatarsophalangeal-Interphalangeal Score nach Kitaoka et al. (1994) mit maximal 100 Punkten wurde das Patientenkollektiv beurteilt. Dieser Untersuchungsbogen berücksichtigt objektive Faktoren wie Beweglichkeit und Gelenksstabilität sowie subjektive Faktoren wie Schmerzen als auch die Stellung des Vorfußes. Die Probanden wurden gegliedert angefangen mit Gruppe 1 (20 Fälle, 19,8% der Gesamtheit), die aufgrund ausschließlicher Weil-Osteotomien basierend auf einer primären Metatarsalgie operiert worden sind. Weiterhin gab es 48 Eingriffe (47,53%) mit gleichzeitiger Hallux-valgus-Operation (Osteotomien nach Austin und Akin, Scarf sowie Basisosteotomien), die als Gruppe 2 verzeichnet wurden. Zuletzt wurden alle Patienten mit Voroperationen am Vorfuß, insgesamt 33 Patienten, d.h. 32,67%, als Gruppe 3 klassifiziert. Insgesamt schlossen alle Studienteilnehmer im Mittel mit präoperativen 28,67 zu postoperativen 73,14 Punkten sehr gut ab. Eine Steigerung um 44,5 Punkte war mit vielen ähnlichen Studien vergleichbar (Seide et al. 2000; O'Kane et al. 2002; Gibbard et al. 2003; Garcia-Rey et al. 2004; Sabo et al. 2004; Hofstaetter 2006) und bekräftigt damit die Etablierung der Weil-Technik in der Vorfußchirurgie. Ein Ziel dieser Arbeit war es, mit dem Gruppenvergleich die Frage nach gezielter Indikation zu hinterfragen. Die Klasse 3, d.h. Patienten, die aufgrund einer sekundären Metatarsalgie operiert worden sind, schnitten unter den Gruppen mit postoperativ 80,82 Punkten am besten ab. Hingegen erzielten die Studienteilnehmer mit gleichzeitiger Hallux-valgus-Operation einen postoperativen, mittleren Scorewert von 68,88 ähnlich wie die Probanden in Gruppe 1 mit 70,7 Punkten. Gerade in den Unterpunkten der postoperativen Beschwielung und der Bewertung der Vorfußstellung fiel die zweite Gruppe signifikant schlechter aus. Dennoch verzeichnete das Patientenkollektiv 3 die meisten Komplikationen mit 27,3%, darunter nachfolgende Entfernungen von störendem Osteosynthesematerial, eine PIP-Arthrodese, eine Knochennekrose und Wundinfektionen. Im gesamten Patientenklientel erlitten hingegen nur 20,79% eine Komplikation. Als Fazit betrachten wir die Osteotomie nach Weil als ein sehr effektives Verfahren zur operativen Therapie der Metatarsalgie und bestärken dessen Etablierung. Trotzdem sich ein erhöhter Anteil von Komplikationen bei Patienten mit Voroperationen am Vorfuß auftat, empfehlen wir aufgrund der exzellenten Scoreergebnisse die Weil‘sche Methode auch dort anzuwenden. Aus unseren Untersuchungen stellten wir fest, dass diese Art der Operation eine gezielte Verfahrensweise selbst unter erschwerten Bedingungen bei vorhergehenden Eingriffen bietet. Mit einer realistischen Aufklärung über eine mögliche spätere Metallentfernung und dem verstärkten Entgegenwirken von Wundinfektionen verkörpert die Weil-Technik nicht nur eine Alternative, sondern eine Präferenz für die optimale Behandlung von Patienten mit sekundärer Metatarsalgie.
  • The purpose of the retrospective study is to evaluate the results of Weil osteotomy in painful forefoot with metatarsalgia and dislocation of the MTP joint. Between 1998 and 2007 the department for Orthopedics at the University of Greifswald registered 136 Weil osteotomies on the second ray. At an average follow-up of 3.5 years we reviewed 101 patients, who underwent Weil surgery on the second ray. We examined the results according to A.O.F.A.S. Kitaoka score. Besides we tried to analyze specific indications for this type of surgery. That’s why we divided the whole group of patients into three categories: The first group with 20 patients (19.8%) being treated because of a primary metatarsalgia. The second group (48 patients, 47.53%) had simultaneously surgery on the first ray in matters of a hallux valgus deformity. The third group (33 patients, 32.67%) had surgery because of a secondary metatarsalgia due to various previous interventions. Altogether our patients scored well with a preoperative score of 28.67 points rising to a postoperative score of 73.14 points in the Kitaoka score. The score increased with an average of 44.5 points. The third category, patients with secondary metatarsalgia, ended up with the best results (80.82.points). The first group achieved 70.7 points and the second group got 68.88 points. We compared all groups in relation to all subitems of the A.O.F.A.S. score. There was a significant difference in two issues. The second group, patients with an additional surgical intervention on the first ray, had worse results in the outcome of the postoperative subitems “weals” and “alignment”. Complications were found at most in the third group. Regarding to all patients we detected complications in 21 cases (20.79%). There were eight patients with simple wound infections without the need of revision. 13 patients required supplemental revisions (five cases of PIP-Arthrodesis in a mean follow-up of 20.4 months postoperative, four cases with removal of interfering osteosynthetic material, three cases of deep wound infections and one case of osteonecrosis). In conclusion we consider the Weil osteotomy as an effective surgery in the treatment of metatarsalgia and dislocated MTP joints. In particular patients with secondary metatarsalgia have the best benefit of a Weil osteotomy.

Download full text files

Export metadata

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar
Metadaten
Author: Katharina Schulz
URN:urn:nbn:de:gbv:9-000890-7
Title Additional (English):Intermediate-term results of Weil osteotomies
Advisor:Prof. Dr. Harry Merk
Document Type:Doctoral Thesis
Language:German
Date of Publication (online):2010/12/21
Granting Institution:Ernst-Moritz-Arndt-Universität, Medizinische Fakultät (bis 2010)
Date of final exam:2010/11/18
Release Date:2010/12/21
Tag:AOFAS Score, Metatarsophalangealgelenk, Vorfußchirurgie, Weilosteotomie
AOFAS Score, Metatarsalgia, Weil osteotomy, metatarsophalangeal joint
GND Keyword:Metatarsalgie, Osteotomie
Faculties:Universitätsmedizin / Klinik und Poliklinik für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie
DDC class:600 Technik, Medizin, angewandte Wissenschaften / 610 Medizin und Gesundheit