Bitte verwenden Sie diesen Link, wenn Sie dieses Dokument zitieren oder verlinken wollen: https://nbn-resolving.org/urn:nbn:de:gbv:9-000989-8

Mehrfachdelinquenz unter Alkoholeinfluß im Straßenverkehr sowie bei anderen kriminellen Delikten

  • Die vorliegende Studie beschäftigt sich mit Straftatbeständen im Wiederholungsfall unter Alkoholeinfluß in Vorpommern und dem südlichen Mecklenburg. Das entscheidende Einschlusskriterium für diese Untersuchung war mindestens eine wiederholte rechtswidrige Auffälligkeit unter Alkoholeinfluss. Im Zeitraum 1998 bis 2002 konnten aus ca. 30.000 Polizeiprotokollen insgesamt 4.617 Wiederholungsdelikte ermittelt werden. Davon entfielen 3.215 auf den Straßenverkehr, begangen durch 1.587 Einzeltäter. Das entspricht fast 70 % aller begangenen Wiederholungstaten unter Alkoholeinfluss. Auf andere kriminelle Delikte entfielen 945 Erfassungen, wobei ca. zwei Drittel allein Körperverletzungen waren. Mit ca. 98 % Beteiligung sind Männer die am häufigsten als Mehrfachdelinquenten auftretende Gruppe. <p> Die Altersstruktur der Täter erstreckt sich über einen Altersbereich von 13 bis 85 Jahren. Im Vergleich mit anderen Jahrgängen sind Täter im Alter von 18 - 25 Jahren auffallend häufig vertreten, die auch überproportional an schweren Verkehrsunfällen beteiligt sind. Die festgestellten Blutalkoholkonzentrationen in Kombination mit einer Straftat bleiben über die einzelnen Jahre des Erhebungszeitraumes hinweg konstant im Bereich der absoluten Fahruntauglichkeit bei einem Mittelwert von 1,85 mg/g. Die Blutalkoholkonzentrationen der Rückfalltäter steigen mit zunehmendem Alter. Mit dem Anstieg der Blutalkoholkonzentration steigt auch die Deliktschwere. Ca. 38% der Rückfalltaten im Straßenverkehrsbereich wurde mit einer Blutalkohlkonzentration über 2,0 mg/g von ca. 35% der Delinquenten begangen. Dabei ist der Anteil derjenigen alkoholisiert am Straßenverkehr teilnehmenden allein Unfälle verursachenden Täter gering (11,2 %). Wiederholungstäter werden überwiegend durch Zufall wiederholt aktenkundig. Das Hauptproblem im Untersuchungsgebiet ist der junge, wiederholt im Bereich der absoluten Fahruntauglichkeit alkoholisiert am Straßenverkehr teilnehmende Mann, der so für über 30% der Unfälle unter Alkoholeinfluß verantwortlich ist. Über die anderen kriminellen Delikte im Wiederholungsfall ist das Datenmaterial zu gering, um allgemeingültige Aussagen treffen zu können, doch auch hier gilt obige Feststellung, daß vornehmlich junge, hochalkoholisierte Menschen zu Wiederholungstätern werden.
  • This study evaluates repeated offenses against the law under the influence of alcohol in Pomerania and southern Mecklenburg. All offenders with at least one repeated violation against the law under the influence of alcohol were included in the study. About 30,000 law enforcement protocols were evaluated, resulting in 4,617 repeat offenses. 3,215 offenses could be shown to be violations against traffic law, committed by 1,587 offenders. This amounts to 70% of total offenses. There were 945 other criminal offenses, two thirds being criminal assault. A total of 98% violations were committed by men, making males by far the dominant repeating criminal offenders. <p> The age distribution showed a wide range, with the youngest offender being 13 years old and the oldest 85 years. The age range of 18 through 25 years of age was more dominant than other age ranges and showed a higher percentage of fatal or near fatal traffic accidents. Blood alcohol concentrations at the time of the crime committed did not change significantly over the years included in the study, with a mean concentration of 1.85 mg/g. Blood alcohol concentrations rise with the age of the offenders. The blood alcohol concentration correlates with the severity of the criminal offense. 38% of repeated criminal offenses were committed with a blood alcohol concentration of more than 2.0 mg/g by 35% of the studied offenders. 11.2% of traffic law offenders caused traffic accidents, a relatively low percentage. Repeat offenders were mainly caught by routine traffic checks. In the districts studied, young male offenders who repeatedly take part in traffic under heavy influence of alcohol can be identified as the biggest single group. These offenders can be held responsible for over 30% of traffic accidents under the influence of alcohol. Other criminal offenses studied show a similar pattern of mainly young, highly alcoholized males being repeat

Download full text files

Export metadata

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar
Metadaten
Author: Kai-Uwe Breustedt
URN:urn:nbn:de:gbv:9-000989-8
Title Additional (English):Repeat offenses against traffic and other law under the influence of alcohol
Advisor:Prof. Dr. Britta Bockholdt
Document Type:Doctoral Thesis
Language:German
Date of Publication (online):2011/06/06
Granting Institution:Ernst-Moritz-Arndt-Universität, Medizinische Fakultät (bis 2010)
Date of final exam:2011/04/21
Release Date:2011/06/06
Tag:Delinquenz, Straßenverkehr, Vorpommern
GND Keyword:Alkohol, Alkoholismus, Alkoholkonsum, Alkoholmissbrauch, Blutalkohol
Faculties:Universitätsmedizin / Institut für Rechtsmedizin
DDC class:600 Technik, Medizin, angewandte Wissenschaften / 610 Medizin und Gesundheit