Bitte verwenden Sie diesen Link, wenn Sie dieses Dokument zitieren oder verlinken wollen: https://nbn-resolving.org/urn:nbn:de:gbv:9-001250-9

Der Einfluss von Alexithymie und Emotionaler Intelligenz auf das Ergebnis einer stationären Psychotherapie

  • Die vorliegende Studie untersucht den Einfluss der Alexithymie und Emotionalen Intelligenz auf das Ergebnis einer stationären psychoanalytisch orientierten Psychotherapie in Deutschland. Weiterhin werden Aussagen über die Entwicklung von Alexithymie und Emotionaler Intelligenz im Laufe des zwölfwöchigen Krankenhausaufenthaltes getroffen. 348 stationäre Patienten wurden mit den deutschen Versionen der Toronto Alexithymie Skala (TAS-20), der Symptom Checkliste (SCL-90-R) und dem Mayer- Salovey- Caruso Emotional Intelligence Test (MSCEIT 2,0) zu zwei verschiedenen Zeitpunkten während der Behandlung untersucht (Aufnahme- und Entlassungszeitpunkt). Die Patienten wurden mit psychoanalytische orientierte Einzel- und Gruppentherapie behandelt. Im Gegensatz zu der hypothetischen Annahme hatte die Schwere der Alexithymie und der Grad der emotionalen Intelligenz hat keinen Einfluss auf die Veränderung der psychischen Gesamtbelastung als positiven Indikator für den Therapieerfolg. Im Verlauf der Behandlung war sowohl eine signifikante Verbesserung der GSI Werte der SCL-90-R und zu einer signifikanten Verringerung der Alexithymie Werte zu beobachten. Im Gegensatz dazu zeigte der Gesamtwert der Emotionalen Intelligenz keine signifikante Veränderung. Die einzelnen Untertests der Emotionalen Intelligenz zeigten unterschiedliche und zum Teil unerwartete Ergebnisse. Diese lassen die Vermutung zu, dass es Unterschiede innerhalb der Patientengruppe gibt, die entweder zur Verbessern oder Verschlechterung emotional intelligenter Fähigkeiten im Behandlungsverlauf führen. Dies könnte Gegenstand weiterer Untersuchungen sein. Die in der Literatur bereits beschriebene negative Korrelation zwischen Emotionaler Intelligenz und Alexithymie konnte durch die Arbeit bestätigt werden.
  • The present study examined the influence of emotional intelligence and alexithymia on the outcome of inpatient psychoanalytically oriented psychotherapy in Germany. Furthermore, statements about the development of alexithymia and emotional intelligence in the course of the twelve-week hospital stay. 348 hospitalized patients were compared with the German versions of the Toronto Alexithymia Scale (TAS-20), the Symptom Checklist (SCL-90-R) and the Mayer-Salovey-Caruso Emotional Intelligence Test (MSCEIT 2.0) at two different times during the treatment studied (admission and discharge date). Patients were treated with psychoanalytic-oriented individual and group therapy. In contrast to the hypothetical assumption was the severity of alexithymia and the degree of emotional intelligence has no effect on the overall burden of mental change as a positive indicator of the success of treatment. In the course of treatment was a significant improvement in both the GSI values of the SCL-90-R and to observe a significant reduction in alexithymia levels. In contrast, the total value of emotional intelligence is no significant change. The individual tests of emotional intelligence were different and sometimes unexpected results. This lead us to suppose that there are differences within the group of patients, leading to either improving or deteriorating emotionally intelligent skills in the course of treatment .. This could be the subject of further investigations. In the literature already described negative correlation between emotional intelligence and alexithymia could be confirmed by the work.

Download full text files

Export metadata

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar
Metadaten
Author: Annegret Ankerhold
URN:urn:nbn:de:gbv:9-001250-9
Title Additional (English):The influence of alexithymia and emotional intelligence on the outcome of inpatient psychotherapy
Advisor:Prof. Dr. Hans Jörgen Grabe
Document Type:Doctoral Thesis
Language:German
Date of Publication (online):2012/05/30
Granting Institution:Ernst-Moritz-Arndt-Universität, Universitätsmedizin (bis 31.05.2018)
Date of final exam:2012/05/07
Release Date:2012/05/30
Tag:Emotionale Intelligenz, Verlaufsbeobachtung, stationäre Psychotherapie
GND Keyword:Alexithymie, MSCEIT
Faculties:Universitätsmedizin / Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie
DDC class:600 Technik, Medizin, angewandte Wissenschaften / 610 Medizin und Gesundheit