Bitte verwenden Sie diesen Link, wenn Sie dieses Dokument zitieren oder verlinken wollen: https://nbn-resolving.org/urn:nbn:de:gbv:9-001591-3

Urban Green Areas – their functions under a changing lifestyle of local people, the example of Hanoi

  • Hanoi is a rapidly developing city - in terms of area, population and economy. It also has to face social and environmental problems that often accompany the fast development of a city. Increasing environmental pollution leads to a decrease in living conditions, such as clean water, housing, social services, etc., for most of the city’s inhabitants. Other well-known social problems in cities worldwide also occur in Hanoi nowadays, for example inequality, food supply, and unemployment. In addition, the society is altering; lifestyle- change is a permanent process. Today, it seems that the changing process in Asian countries is rather leap-frogging than continuously. Although many research projects concerning to urban green areas in Hanoi have been completed recently, less is known about utilization of parks&gardens in a practical and systematic way. This study aims at contributing to fulfills the gaps with up-to-date facts and figures of parks’ utilization in the inner city of Hanoi. Based on “grounded theory”, triangular methodology was applied to collect empirical data in four main parks in the inner city of Hanoi namely: Thong Nhat, Bach Thao, Hoan Kiem, and Lenin. Scientific observations, visitor countings were done in 2010-2011; including 2143 face-to-face interviews to park users covering the course of the year and a small online-poll of 113 responses. Thirteen interviews with experts have been done in several phases and taken into account for discussing and testing hypotheses. Empirical results have shown that utilization of the parks is in abundance in terms of the use - numbers as well as activities. A comparison between the courses of the day for parks in Berlin and Hanoi shown that the time of using parks in Hanoi is earlier in the day. In details, there is 25% and 1.4% of total daily visitors went to parks in Hanoi and Berlin,, respectively. However, the biggest peak in park-visiting time for both cities is in the afternoon. The findings also clarified that students and retirees are the major users even though there is some different in structures of park user among the four parks. The length of stay depends on how large and interesting a park is. In this aspect, Hanoi parks are very poor in facilities showing by a long list of missing facilities in the parks. However, as there is no alternative, parks in Hanoi still attract a high number of visitors. In general, results from this study have shown a close relationship among socio-economic and political situations in Vietnam with UGAs and its utilization. Influencing factors on parks’ utilization were also indentified, which are social changes, lifestyle changes, economic situation, conflicts in land usage, and maintaining cost for UGAs. Three given hypotheses were confirmed: i) the demand of public UGAs in inner Hanoi will grow mid-term and increase strongly long-term; ii) Hanoi’s residents will claim strongly for more parks in the future; ii) The number of conflicts inside the area of UGAs, among the visitors will occur very soon and require a specific master plan for the development and the management of UGAs. Finally, based on the weaknesses of UGAs in Hanoi recently, two groups of recommendations were also suggested to improve UGAs. Firstly, in terms of quality – quantity: • Retain each square meter of green space as UGA – do not unblock any green space for construction; • The existing UGA have to be well maintained. Secondly, in terms of management – planning: • Elaborate a UGA-masterplan for (inner) Hanoi; • Keep UGA management in the responsibility of public bodies; • Implement participation of affected population defector in the process of planning and management (as it has already been written in planning guidelines); • Be aware of potential conflicts among park user groups; • Establish an UGA monitoring system – involving regular (or even permanent) countings based on up-to-date technology; Realize horizontal partnering structures.
  • Hanoi ist eine expandierende Stadt, sowohl hinsichtlich der flächenhaften Ausdehnung als auch in Bezug auf die Bevölkerungszahl. Mit diesem Wachstum nehmen aber auch die Probleme zu: Wie die meisten Städte dieser Größenordnung hat auch Hanoi neben der stärker werdenden Umweltverschmutzung und den sich somit verschlechternden Lebensbedingungen für die lokale Bevölkerung mit sozialen Problemen zu kämpfen, wie beispielsweise Arbeitslosigkeit oder eine ungleiche Nahrungsmittelversorgung. Darüber hinaus verändert sich die Gesellschaft insgesamt mit enormer Geschwindigkeit. Der Soziale Wandel ist zwar ein permanenter und in der Regel stetiger Prozess, doch es scheint, dass in den asiatischen Ländern dieser Prozess gengenwärtig eher sprunghaft abläuft. Obwohl bereits etliche Untersuchungen zum Thema „städtische Grünflächen“ in Hanoi durchgeführt worden sind, ist immer noch wenig über die praktische Nutzung der Parks & Gärten bekannt. Die vorliegende Studie möchte dazu beitragen, diese Informationslücke ein wenig zu schließen. Neben umfassenden Literaturrecherchen wurden eigene Primärerhebungen in vier Parkanlagen in der Innenstadt Hanois (Thong Nhat, Bach Thao, Hoan Kiem, Lenin Park) durchgeführt. Die methodische Triangulation umfaßte dabei wissenschaftliche Beobachtungen, Zählung der Parknutzer in den Jahren 2010/11 sowie Interviews mit 2143 Parkbesuchern. Eine kleine, allerdings nicht repräsentative, Online-Umfrage mit 113 Teilnehmern wurde ebenfalls durchgeführt. Insgesamt 13 Experteninterviews bildeten einerseits den explorativen Anfangsrahmen der Arbeit und lieferten andererseits ein hilfreiches Feedback zu den Ergebnissen in der Abschlußphase. Es zeigt sich, dass die Nutzung städtischer Parks & Gärten in Hanoi stark durch die sich schnell verändernden politischen und sozio-ökonomischen Rahmenbedingungen in Vietnam bestimmt worden ist. Der soziale Wandel auf gesamtgesellschaftlicher Ebene und die damit einhergehenden Veränderungen im individuellen Lebensstil sowie die allgemeine wirtschaftliche Situation, Flächenutzungskonflikte und schließlich die Pflegekosten für Grünanlagen bilden dabei die entscheidenden Faktoren. Die empirischen Ergebnisse zeigen auf, dass die Nutzung der Parks erwartungsgemäß maßgeblich durch die Anzahl der Besucher und die ausgeführten Aktivitäten bestimmt wird. Studenten und Rentner bilden während der Woche die dominierenden Benutzergruppen, am Wochenende kommen verstärkt auch Familien und Kinder dazu. Die Länge des Aufenthalts wird durch die Größe des Parks sowie dessen Ausstattung bestimmt. Dabei ist allerdings zu berücksichtigen, dass die untersuchten Parks in Hanoi grundsätzlich große infrastrukturelle Missstände aufweisen. Die drei dieser Arbeit vorangestellten Hypothesen • die Nachfrage der öffentlichen Parks & Gärten im Zentrum von Hanoi wird mittelfristig anwachsen und wird sich auch langfristig weiter erhöhen; • die Art und Weise wie die Bewohner den Park in Anspruch nehmen wird sich stark verändern; • die Zahl der „inneren“ Nutzungskonflikte sowie Probleme hinsichtlich des Managements der Parks & Gärten werden ebenfalls steigen konnten deutlich bestätigt werden. Basierend auf den ermittelten Ergebnissen sind insgesamt acht Handlungsempfehlungen herausgearbeitet worden: A) hinsichtlich Qualität und Quantität • Die vorhandenen Flächen der Parks & Gärten müssen vollständig erhalten bleiben, sie dürfen nicht für eine Bebauung umgewidmet und genutzt werden. • Die bestehenden Parks & Gärten müssen besser gepflegt und unterhalten werden. B) hinsichtlich Management und Planung • Es muss ein Masterplan für die Parks & Gärten im Zentrum von Hanoi erarbeitet werden. • Die Verantwortlichkeit und das Management städtischer Grünanlagen muss in der Hand der öffentlichen Verwaltung liegen. • Die Partizipation der betroffenen Bevölkerung – sowohl im Planungsprozeß als auch im laufenden Management – ist zu verbessern bzw. tatsächlich zu praktizieren (so, wie es bereits in den Planungsrichtlinien vorgeschrieben ist). • Sich abzeichnende (potenzielle) Konflikte zwischen Benutzergruppen sollten nicht unterschätzt werden, die Entwicklung ist wachsam zu beobachten. • Die Einführung und Nutzung eines Monitoring-Systems für die Parks & Gärten - mit regelmäßigen Zählungen und Verwendung einer zeitgemäßen Technologie – wird dringend empfohlen. Das sog. „Partnering-Konzept“ sollte übernommen und insbesondere für „horizontale Partnerschaften“ genutzt werden.

Download full text files

Export metadata

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar
Metadaten
Author: To Luong Le
URN:urn:nbn:de:gbv:9-001591-3
Title Additional (English):Urban Green Areas – their functions under a changing lifestyle of local people, the example of Hanoi
Title Additional (German):Städtische Grünflächen - ihre Bedeutung für die Bevölkerung im sozialen Wandel, am Beispiel von Hanoi
Advisor:Prof. Dr Thi Hai Nguyen, Prof. Dr. Wilhelm Steingrube
Document Type:Doctoral Thesis
Language:English
Date of Publication (online):2013/09/24
Granting Institution:Ernst-Moritz-Arndt-Universität, Mathematisch-Naturwissenschaftliche Fakultät (bis 31.05.2018)
Date of final exam:2013/06/21
Release Date:2013/09/24
Tag:Hanoi, Urban green areas, leisure activities, public parks, urban geography
GND Keyword:Hanoi, Public parks, Urban green areas, leisure activities
Faculties:Mathematisch-Naturwissenschaftliche Fakultät / Institut für Geographie und Geologie
DDC class:500 Naturwissenschaften und Mathematik / 550 Geowissenschaften, Geologie