Bitte verwenden Sie diesen Link, wenn Sie dieses Dokument zitieren oder verlinken wollen: https://nbn-resolving.org/urn:nbn:de:gbv:9-001610-8

Allogene Stammzelltransplantation bei älteren Patienten

  • Viele hämatologische Neoplasien treten vornehmlich in einem Lebensalter deutlich jenseits des 50. Lebensjahres auf. Gleichzeitig sind viele dieser Erkrankungen derzeit nur durch eine allogene Stammzelltransplantation mit kurativem Ansatz behandelbar. Durch die Einführung von intensitätsreduzierten Konditionierungen und der Verbesserung der supportiven Therapie, besonders der antibiotischen und immunsuppressiven Behandlung, wird diese Behandlungsoption für ältere Patienten zunehmend eingesetzt. Im Zeitraum von 1999 und 2011 wurden an der Klinik für Innere Medizin C der Universitätsmedizin Greifswald 91 allogene Stammzelltransplantationen an 86 Patienten durchgeführt, die zum Zeitpunkt der Transplantation 55 Jahre oder älter waren. 85 Patienten bzw. 90 Transplantationen konnten in die Auswertung eingehen. Das mediane Alter lag bei 61 Lebensjahren. Die nach Sorror et al eingestufte Komorbidität erbrachte einen medianen Wert von 3, wobei 50,6% einen Wert von 3 oder höher aufwiesen und damit in die Hochrisikogruppe einzuordnen waren. Das Spektrum der Grunderkrankungen war, einem unselektierten Patientengut entsprechend, heterogen. In 91,1% wurden im Rahmen des Engraftments Leukozyten über 1 Gpt/l und Thrombozyten über 20 Gpt/l erreicht. Eine akute GvHD wurde in einem Drittel der Fälle beobachtet, und zwar in 27,8% nach der Transplantation und 5,6% nach einer DLI-Gabe. Eine chronische GvHD ließ sich in 21,1% der Fälle diagnostizieren, wobei mehr als die Hälfte im Stadium der Limited Disease blieben. Im Beobachtungszeitraum sind 58 Patienten [68,2%] verstorben. 26 dieser Patienten [44,8% der Todesfälle] verstarben aufgrund der Wiederkehr oder Progression der malignen Grunderkrankung. 32 Todesfälle [55,2% der Todesfälle] ereigneten sich in einem erkrankungsfreien Intervall [NRM]. Die Analyse der erhobenen Daten zeigte, dass eine genaue Erhebung des Sorror-Scores über einen Wert von 3 hinaus sinnvoll ist, da auch in diesen Bereichen statistisch signifikante Unterschiede bei Gesamtüberleben und erkrankungs- bzw. progressionsfreiem Überleben zu erhalten sind. Auch bei einem Punktewert von über 3 hinaus sank das Gesamtüberleben und das erkrankungs- bzw. progressionsfreie Überleben statistisch signifikant mit ansteigendem Komorbiditäts-Score. Darüber hinaus konnte ein signifikant längeres Gesamt- und erkrankungs- bzw. progressionsfreies Überleben in Verbindung mit einer chronischen GvHD gezeigt werden. Dies belegt eindrucksvoll die Rolle eines Graft-versus-tumor-Effektes in der Kontrolle der Grunderkrankung. Die Daten zeigen, dass die allogene Stammzelltransplantation für ältere Patienten einsetzbar ist.
  • Many hematologic neoplasms develop beyond the age of 50 years and the most of them are curable only by allogeneic stem cell transplantation. After the introduction of intensity-reduced conditioning regimens and the improvement of supportive therapy, especially the antibiotic and immunosuppressive therapy, this therapeutic option is increasingly used in elderly patients. In the period from 1999 to 2011, 91 allogeneic stem cell transplantations were performed at the Klinik für Innere Medizin C of the Universitätsmedizin Greifswald. All of the 86 patients had a minimum age of 55 years at the time of transplantation. 85 patients and 90 transplantations could be analyzed for this retrospective study. The median age was 61 years. Comorbidity was scored as described by Sorror et al. The median score was 3 and 50.6% had a score count greater than 3 and were therefore considered high risk. 91.1% showed engraftment after transplant procedure, which means a leukocyte count greater than 1 Gpt/l and a thrombocyte count greater than 20 Gpt/l. Acute GvHD was observed in 33.3%, 27.8% after transplant and 5.6% after DLI. Chronic GvHD was observed in 21.1%, more than 50% of these showed a limited disease. 58 patients [68.2%] died during the observation period. 26 patients [44.8%] died in recurrent or progressive disease, 32 patients [55.2%] died without recurrence of the underlying disease [non relapse mortality, NRM]. Analysis of the obtained data showed that it is reasonable to determine the exact Sorror-Score beyond a count of 3 because we showed significant differences in overall and disease-free / progression-free survival. In patients with a Sorror count greater than 3 overall and disease-free / progression-free survival was reduced significantly with increasing Sorror count. In addition to that we showed significantly improved overall and disease-free / progression-free survival in patients with chronic GvHD. This is an impressive evidence of the graft-versus-tumor-effect in controlling the underlying disease. Our data show that allogeneic stem cell transplantation is feasible in elderly patients.

Download full text files

Export metadata

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar
Metadaten
Author: Christian Späth
URN:urn:nbn:de:gbv:9-001610-8
Title Additional (English):Allogeneic stem cell transplantation in elderly patients
Advisor:Prof. Dr. William Krüger
Document Type:Doctoral Thesis
Language:German
Date of Publication (online):2013/10/11
Granting Institution:Ernst-Moritz-Arndt-Universität, Universitätsmedizin (bis 31.05.2018)
Date of final exam:2013/09/30
Release Date:2013/10/11
Tag:Allogen, Stammzelltransplantation, älterer Patient
allogeneic, elderly patient, stem cell transplantation
GND Keyword:Knochenmarktransplantation, Stammzelle
Faculties:Universitätsmedizin / Klinik und Poliklinik für Innere Medizin
DDC class:600 Technik, Medizin, angewandte Wissenschaften / 610 Medizin und Gesundheit