Bitte verwenden Sie diesen Link, wenn Sie dieses Dokument zitieren oder verlinken wollen: https://nbn-resolving.org/urn:nbn:de:gbv:9-001699-2

Patientenzufriedenheit bei Radiojodtherapie- Fragebogenstudie an der Klinik für Nuklearmedizin Greifswald

  • Zur Zufriedenheit von Patienten mit einer RJTH gibt es in der Literatur nur wenige Angaben. In einer kontinuierlichen Befragung der Klinik und Poliklinik für Nuklearmedizin an der Universitätsmedizin Greifswald wird mit Hilfe eines Fragebogens die Zufriedenheit der Patienten während der stationären RJTH seit 1999 erfasst. In der vorliegenden Arbeit wurden die Fragebögen von 1999-2008 ausgewertet, mögliche Einflussfaktoren ermittelt und ein Vergleich der Ergebnisse mit den Resultaten der Befragung durch das Institut der Community Medicine am Gesamtklinikum angestellt. Der angewandte Fragebogen wurde einer methodenkritischen Untersuchung unterzogen. Der Patientenfragebogen enthält Aspekte der Patientenzufriedenheit (Aufklärung, Unterbringung, Verpflegung, Organisation, Betreuung, Wohlbefinden, aktive Patienteneinbindung), erkrankungsspezifische Fragen und Möglichkeit zu Freitextbemerkungen (Kritik, Lob, Anregung). Über den Befragungszeitraum (1999 bis 2008) konnten bei einer Rücklaufquote von 53,3% insgesamt 3014 Patienten in die Studie eingeschlossen werden. In der Globalnote wurde eine Note von 1,55 ±0,38 erreicht (Mittelwert der Einzelnoten) und weist eine hohe Patientenzufriedenheit auf. Die lineare Regression zeigte einen geringen Abfall der Gesamtzufriedenheit über den Studienzeitraum. Überdurchschnittlich gut wurden die von der Klinik zu beeinflussenden Aspekte wie Betreuung (Note 1,3; Unzufriedenheitsrate 0,7%), Aufklärung und Organisation evaluiert, unterdurchschnittlich die Bereiche Verpflegung (Note 1,7; Unzufriedenheitsrate 10,5%) und Unterbringung. Die Globalnote zeigte signifikante, geringe Relationen zu Alter, Geschlecht und Gesundheitszustand auf (Varianzanteile bis 4%). Mit zunehmendem Alter stieg die Zufriedenheit im Bereich der Unterbringung, Verpflegung, Organisation und Betreuung, bei zunehmender Aufenthaltsdauer die der Aufklärung und Unterbringung. Frauen bewerteten Unterbringung, Verpflegung und Organisation positiver als Männer. Ein besserer Gesundheitszustand wirkte sich positiv auf die Zufriedenheit mit der Unterbringung, Verpflegung und dem Wohlbefinden aus. Hilfreich für das Qualitätsmanagement waren die offen formulierten Fragen, welche zu 22% für Kritik/ Anregungen (überwiegend Unterbringung, Verpflegung) und zu 50% für Lob (Aufklärung, Betreuung, Organisation) genutzt wurden. In einer Stichpunktbefragung im Gesamtklinikum (2007 und 2008) schnitt die Nuklearmedizin überdurchschnittlich gut unter den Kliniken ab. Die externen Ergebnisse (ausgewertet durch das Institut für Community Medicine) hinsichtlich Zufriedenheit in der Nuklearmedizin differierten nur gering zu den internen. Unterschiede in der angewandten Notenskala, der Befragungsart und dem Befragungszeitpunkt erschweren aber einen exakten Vergleich. Die methodenkritische Untersuchung ergab eine hohe Zustimmung der Patienten zu Aufbau, Inhalt, Verständlichkeit und Nichtanonymität des Fragebogens bei Interesse für die Zugänglichkeit zu den Ergebnissen (Poster, Internet). Die Patientenzufriedenheit ist ein wichtiger Faktor in der medizinischen Behandlung. Mit einem adäquaten Fragebogen lassen sich relevante Faktoren der Patientenzufriedenheit kostengünstig und effektiv erfassen und zur Verbesserung der Betreuung nutzen.
  • Concerning satisfaction of patients with RJTH few data in the literature exist . On the basis of a continuous survey of the Department of Nuclear Medicine at the University Medicine Greifswald patient satisfaction during RJTH is recorded since 1999, with the help of a questionnaire. In the present study, the questionnaires from 1999-2008 were analyzed, possible factors identified and the results compared with the results of the survey done by the Institute of Community Medicine at the overall hospital. The applied questionnaire was tested by a critical examination methods. The patient questionnaire contains aspects of patient satisfaction (education, accommodation, food, organization, support, well-being, active patient involvement), disease-specific questions and possibility of free-text comments (criticism, praise, stimulation). Over the survey period (1999 to 2008) in total 3014 patients were included in the study at a response rate of 53.3 %. In the global note a value of 1.55 ± 0.38 was achieved (average of individual scores) and shows a high patient satisfaction. The linear regression featured a small decrease in overall satisfaction over the study period. Aspects, which are influenceable by the clinic have been evaluated above-average, like care (dissatisfaction rate 0.7%; grade 1.3), education and organization. Below average facets like catering were (score of 1.7; dissatisfaction rate 10.5%) and accomodation have been assessed. The Global Note demonstrated significant but low relations to age, gender and health status (variance up to 4%). With increasing age satisfaction in the ranges accommodation, food, organization and management rised, with increasing length of stay enlightenment and accommodation. Women rated accommodation, catering and organization more positive than men. A better state of health had a positive effect on satisfaction with accommodation, food and well-being. Helpful for quality management were open-formulated questions, which have been used in 22% for criticism/ suggestions (mainly accommodation, food) and in 50% for praise (education, supervision, organization). In a random sample survey in the overall hospital (2007 and 2008) the section for nuclear medicine showed an over-average good ranking among the clinics. The external results (evaluated by the Institute of Community Medicine) with regard to satisfaction in nuclear medicine differed only slightly to the internal. But differences in the applied grading scale, the type of survey and the time of the survey make it difficult to compare accurately. The methods of critical investigation revealed a high agreement of the patient to the structure, content, clarity and non-anonymity of the questionnaire, as well as interest in accessibility to the results (posters, internet). Patient satisfaction is an important factor in medical treatment. With an adequate questionnaire relevant factors in patient satisfaction can be collected effectively and cost-economically and used to improve care .

Download full text files

Export metadata

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar
Metadaten
Author: Carolin Schade
URN:urn:nbn:de:gbv:9-001699-2
Title Additional (English):Patient satisfaction with radioiodtherapy- Questionnaire survey at the Nuclear Medicine Clinic Greifswald
Advisor:Prof. Dr. Gerhard Kirsch
Document Type:Doctoral Thesis
Language:German
Date of Publication (online):2014/02/06
Granting Institution:Ernst-Moritz-Arndt-Universität, Universitätsmedizin (bis 31.05.2018)
Date of final exam:2013/12/20
Release Date:2014/02/06
GND Keyword:Patientenzufriedenheit, Radiojodtherapie
Faculties:Universitätsmedizin / Klinik und Poliklinik für Nuklearmedizin
DDC class:600 Technik, Medizin, angewandte Wissenschaften / 610 Medizin und Gesundheit