Bitte verwenden Sie diesen Link, wenn Sie dieses Dokument zitieren oder verlinken wollen: https://nbn-resolving.org/urn:nbn:de:gbv:9-001791-1

Prävention postoperativer Wundinfektionen mit Hilfe des Infektionspräventions-Check-out für Patienten

  • Hintergrund: Nosokomiale Infektionen einschließlich postoperativer Wundinfektionen sind eines der gravierendsten Probleme der modernen Medizin. Sie sind assoziiert mit erhöhter Morbidität, Kosten und verlängerten Krankenhausliegezeiten. Material und Methode: Als Teil unseres „safe surgery bundle“ zur Überprüfung der Einhaltung von Basishygienemaßnahmen in der postoperativen Betreuung wurde ein Fragebogen zur Beantwortung durch Patienten erstellt, der Fragen zur Wahrnehmung des Hygienemanagements und zur Aufklärung in Bezug auf postoperative Wundinfektionen enthält. Hierdurch erhält der Patient die Möglichkeit, die Einhaltung ausgewählter Hygienemaßnahmen zum Zeitpunkt der Entlassung zu bewerten. Ergebnisse: Die Auswertung zeigt, dass der Fragebogen Interesse bei den Patienten weckt (Rücklaufquote = 69,3 %, n = 88) und plausible Ergebnisse liefert. Zufrieden stellend sind insbesondere die Angaben zum Hygieneverhalten des Pflegepersonals und der Ärzte. Verbesserungsmöglichkeiten zeigen sich bei der Patienten-Information und der Arbeit des Reinigungsdienstes. Schlussfolgerung: Den detektierten Problemen sollte entgegengewirkt werden. Mangels direkter Vergleichbarkeit mit Angaben aus der Literatur aufgrund fehlender analoger Studien könnte ein auf Grund der Erfahrungen verbesserter Fragebogen in der Zukunft eingesetzt werden, um erreichte Verbesserungen zu erfassen. Eine Ausweitung der Befragung auf andere Kliniken und Stationen wird als sinnvoll erachtet.
  • Background: Health care-associated infections, including surgical site infections remain one of the most serious problems in modern medicine. They are associated with an increase of morbidity, cost and duration of hospitalization. Material and method: As part of our “safe surgery bundle” we developed a 14 item patient survey about hygienic and education-related questions. It was used for the surveillance of the general hygiene in the post-operative period. Thereby the patient is enabled to evaluate the staffs compliance with the hygienic measures at the time of the dismissal. Results: Analysis showed that patients are interested in questionnaire (response rate = 69,3%, n = 88) and results are reasonable. Especially data about the work of nurses and doctors are positive. Opportunities for improvement are evident in the patient information and the work of the cleaning service. Conclusion: The detected issues should be countered. Because of the different source of information there is a lack of comparability with results found in literature. Questionnaire should be used to observe time-dependent course. Also an extension of interrogation to other wards or hospitals is considered as quite useful.

Download full text files

Export metadata

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar
Metadaten
Author: Daniel Möckel
URN:urn:nbn:de:gbv:9-001791-1
Title Additional (English):Prevention of surgical site infections using the infection prevention check-out for patients
Advisor:Dr. Anna-Maria Goerdt, Prof. Dr. Axel Kramer
Document Type:Doctoral Thesis
Language:German
Date of Publication (online):2014/04/25
Granting Institution:Ernst-Moritz-Arndt-Universität, Universitätsmedizin (bis 31.05.2018)
Date of final exam:2014/03/17
Release Date:2014/04/25
Tag:Check-In, Check-Out
checklist, compliance, questionnaire, surgical site infection
GND Keyword:Checkliste, Compliance <Patient>, Wundinfektion
Faculties:Universitätsmedizin / Institut für Hygiene und Umweltmedizin
DDC class:600 Technik, Medizin, angewandte Wissenschaften / 610 Medizin und Gesundheit