Bitte verwenden Sie diesen Link, wenn Sie dieses Dokument zitieren oder verlinken wollen: https://nbn-resolving.org/urn:nbn:de:gbv:9-002143-7

Rezidivverhalten bei Chorioretinitis durch Toxoplasmose - Eine retrospektive Analyse

  • Infektionen durch Toxoplasma gondii treten weltweit häufig auf. Die Toxoplasmose-Chorioretinitis stellt die häufigste Ursache einer posterioren Uveitis dar. In dieser Arbeit wurden Befunde von insgesamt 104 Rezidiven der Toxoplasmose-Chorioretinitis ausgewertet. Das Durchschnittsalter der Patienten bei ihrem ersten beobachteten Rezidiv lag bei 32,4 Jahren mit einer Spanne von 14 bis 75 Jahren. Rezidive betrafen vor allem junge Patienten. Bei 54% der Patienten trat das erste beobachtete Rezidiv zwischen dem 10. und 29. Lebensjahr auf. Die Krankheitslast zeigt sich darin, dass bei 48% der Patienten beidseitige Narben bestanden und 48% der Rezidive in der Makula auftraten. Der Großteil der Rezidive (86%) ging von vorhandenen Narben aus. Im Mittel lagen 23 Monate zwischen zwei Rezidiven. 40% der Rezidive flackerten innerhalb eines Jahres erneut auf. Dies betraf 63% der Patienten. Weder durch die Serologie allein noch durch den Vergleich mit Werten im krankheitsfreien Intervall konnte die Diagnose gesichert werden. Vor allem das klinische Bild bestimmte die Diagnose. Die Therapie der Rezidive zeigte sowohl bei der Verringerung der Größe der Netzhautläsion als auch bei der Visusentwicklung positive Effekte. Bei 43% der Rezidive war die chorioretinale Narbe kleiner als der ursprüngliche Entzündungsfokus und bei 59% der Rezidive konnte der endgültige Visus gegenüber dem Krankheitsbeginn gesteigert werden.
  • Infections caused by Toxoplasma gondii occur worldwide frequently. Toxoplasmic chorioretinitis is the most common cause of posterior uveitis. In this paper we evaluated the medical results of in total 104 recurrences of toxoplasmic chorioretinitis. Mean age at first episode was 32,4 years with a range from 14 to 75 years. Recurrent disease affected younger patients. 54% of patients developed their first episode between the ages of 10 and 29. Almost every second patient (48%) had retinal scars in both eyes. 48% recurrences occurred in macula. The major part (86%) of episodes developed at the borders of existing scars. The mean interval between recurrences was 23 months. 40% of recurrences reinflamed within one year after an episode. This affected 63% of the study population. Neither the serology alone nor the comparison of antibody titre with the healthy interval could indicate the recurrence. The clinical presentation confirmed the diagnosis. Therapy resulted in reduction of lesion size in 43% of recurrences and in increase of visual acuity in 59% of cases.

Download full text files

Export metadata

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar
Metadaten
Author: Katharina Anna Heile
URN:urn:nbn:de:gbv:9-002143-7
Title Additional (English):Recurrence characteristics in toxoplasmic chorioretinitis - A retrospective analysis
Advisor:Prof. Dr. Stefan Clemens
Document Type:Doctoral Thesis
Language:German
Date of Publication (online):2015/02/04
Granting Institution:Ernst-Moritz-Arndt-Universität, Universitätsmedizin (bis 31.05.2018)
Date of final exam:2015/01/26
Release Date:2015/02/04
GND Keyword:Toxoplasma gondii, Uveitis posterior
Faculties:Universitätsmedizin / Klinik und Poliklinik für Augenheilkunde
DDC class:600 Technik, Medizin, angewandte Wissenschaften / 610 Medizin und Gesundheit