Bitte verwenden Sie diesen Link, wenn Sie dieses Dokument zitieren oder verlinken wollen: https://nbn-resolving.org/urn:nbn:de:gbv:9-002545-3

Telemedizinische Therapie bei Kindern und Jugendlichen mit Übergewicht und Adipositas

  • Hintergrund und Ziel Während der vergangenen Jahrzehnte hat die Prävalenz von Übergewicht und Adipositas bei Kindern und Jugendlichen dramatisch zugenommen. Parallel konnten deutliche epidemiologische und pathophysiologische Zusammenhänge belegt werden zu Dyslipidämie, Insulinresistenz, arterieller Hypertonie und kardiovaskulären Risikofaktoren. Es war deshalb das Ziel des Projektes TeleAdi eine effektive Behandlungsstrategie zu entwickeln, durch die nicht nur eine Gewichtsreduktion erreicht wird, sondern insbesondere die langfristige Stabilisierung des Gewichtes und somit Minimierung des Risikos für metabolische und kardiovaskuläre Folgekomplikationen erzielt werden kann. Patienten und Methoden Insgesamt wurden in Phase 1 des Projektes 228, in Phase 3 140 Patienten (Kinder und Jugendliche mit Übergewicht und Adipositas) eingeschlossen, die sukzessive in die Inselklinik Heringsdorf GmbH, Fachklinik für Diabetes und Stoffwechselkrankheiten, Haus Gothensee, Seeheilbad Heringsdorf, eingewiesen worden waren. Alle Patienten nahmen an einem strukturierten Behandlungs- und Schulungsprogramm (SBSP) zur Gewichtsreduktion teil. Zu Beginn und am Ende des SBSP wurde bei allen Patienten eine umfangreiche klinische und psychologische Diagnostik durchgeführt. Diese umfasste die Messung des Gelegenheitsblutdruckes, eine 24-Stunden-Langzeitblutdruckmessung, die Bestimmung der Carotis-Intima-Media-Dicke sowie eine Laboruntersuchung (TSH, CRP, Lipidstatus, Harnsäure, 6 Nüchternblutglukose, oraler Glukosetoleranztest), Messung des Wohlbefindens und der Behandlungszufriedenheit (WHO-5), der Depressivität und Motivation. Nach Teilnahme am SBSP und Entlassung aus der stationären Behandlung nach 4 bis 6 Wochen, wurden die Patienten telemedizinisch weiterbetreut. Die telemedizinische Betreuung umfasste die Datensammlung, ihre Auswertung und Darstellung, sowie via Internet und telefonisch, Handlungsanweisungen bei Problemen und Fehlentwicklungen (z.B. Gewichtszunahme, negative Veränderungen psychischer Parameter, Abnahme der körperlichen Aktivität). Eine direkte Rückkopplung zwischen Arzt und Patient wurde somit dauerhaft gewährleistet. Ergebnisse Zu Beginn der Untersuchung ergaben sich bei mehr als einem Drittel der untersuchten Kinder und Jugendlichen mit Übergewicht und Adipositas kardiovaskuläre Risikomarker und/oder Auffälligkeiten hinsichtlich der Laborwerte. Während der Teilnahme am SBSP (Phase 1) nahmen die Kinder und Jugendlichen im Mittel um mehr als 7 kg an Gewicht ab (-7,4±3,1 kg, p<0,001). Parallel ergab sich eine Reduktion des BMI (30,6±5,2 vs 27,9±4,7 kg/m2, p<0,001) und des BMI-SDS (2,45±0,53 vs 2,14±0,61, p<0,001). Danach, in Phase 3 des Projektes, nahmen mehr als 80% an der telemedizinischen Weiterbetreuung teil. Während dieser Periode ergab sich eine Stabilisierung des Körpergewichtes, des BMI, des BMI-SDS, aber auch psychologischer Parameter (Wohlbefinden und Behandlungszufriedenheit, Depressivität, Motivation). Weiterhin zeigte sich im Hinblick auf die Ernährungsgewohnheiten und die körperliche Aktivität nach der initialen Steigerungsphase eine Stabilisierung. Eine erneute Intervention wurde telemedizinisch bei bis zu 2/3 der Patienten während der folgenden 12 Monate durchgeführt.Zusammenfassung In den westlichen Industrienationen sind derzeit 10 bis 20% der Kinder und Jugendlichen übergewichtig oder adipös. Ein hoher Prozentsatz dieser Kinder und Jugendlichen weist bereits erhebliche Risikofaktoren auf für Diabetes mellitus und kardiovaskuläre Erkrankungen. Eine frühzeitige Intervention ist dringend notwendig. Das telemedizinische Behandlungsprogramm TeleAdi erscheint hier in höchstem Maße effektiv: Es garantiert nicht nur eine effektive initiale Gewichtsreduktion, sondern auch eine langfristige Stabilisierung. Durch die regelmäßige Rückkopplung zwischen Arzt und Patient können Probleme identifiziert werden und es kann eine gezielte Intervention eingeleitet werden. TeleAdi wird von Ärzten, Patienten, Kindern und Jugendlichen, und ihren Eltern in hohem Maße akzeptiert.
  • Background and aims During the last decades in children and adolescents the prevalence of overweight and obesity increased dramatically. Parallel associations with dyslipidaemia, increased insulin resistance, arterial hypertension and the risk for cardiovascular diseases have been recognized. It was the goal of the project TeleObe to develop an effective strategy not only to reduce body weight, but also to induce long-term stabilisation of body weight with the result of minimizing metabolic and cardiovascular risk factors. Patients and methods Totally, in phase 1 of the project 228, in phase 3 140 patients participated, successively admitted to the Inselklinik Heringsdorf GmbH, Department of Diabetes and Metabolic Disorders, Haus Gothensee, Seeheilbad Heringsdorf, Germany. All the patients underwent a structured treatment and teaching programme (STTP) aiming weight reduction. At onset and at the end of the STTP in all the patients extensive clinical and psychological examinations, including blood pressure measuring, 24-h blood pressure monitoring, measuring of carotis intima-media thickness, laboratory examination (TSH, CRP, lipids, uraemic acid, fasting blood glucose, oral glucose tolerance test), rating of well-being (WHO-5), treatment satisfaction, depression and motivation were performed. After the participation in the STTP and hospital demission after 4 to 6 weeks, patients were followed by a telemedical support programme. It integrates data collection,visualization, and recommendations for handling by using mobile phone and Internet services. Its core is a module, which visualize a summary of patients’ clinical and psychological data. A feedback, interaction/intervention between physician and patient is given periodically. Results At onset of the trial more than one third of the children and adolescents with overweight and obesity screened positive for cardiovascular risk factors and/or laboratory disorders. During the participation in the STTP, in the mean there was a reduction (phase 1) of body weight of more than 7 kg (-7.4±3.1 kg, p<0.001) with a parallel reduction in BMI (30.6±5.2 vs 27.9±4.7 kg/m2, p<0.001) and BMI-SDS (2.45±0.53 vs 2.14±0.61, p<0.001). After this period, in phase 3 of the project, more than 80% of the children and adolescents, continued to participate in the trial and were followed by the telemedical support programme. During this period, a stabilisation of body weight, BMI, BMI-SDS, but also of psychological parameters (well-being and treatment satisfaction, depression, motivation) could be reached. In respect of eating behavior and exercise, there was also an stabilisation after the intial increase. Intervention consisting in Internet counseling or counseling by phone was performed in up to two third of the patients during the following 12 months. Conclusions In Western industry countries 10 to 20% of children and adolescents are overweight or obese. A high percentage has excessive risk factors for diabetes and cardiovascular diseases. Early intervention is mandatory. Hence, the telemedical support programme TeleObe seems to be a highly effective tool: It guaranatees notonly an effective initial weight reduction, but a stabilization over a long period of time. Via feedback the identification and specific intervention is possible in respect of motivational, psychological or other problems in everyday management. TeleObe is highly accepted by physicians, patients, children and adolescents, and their parents.

Download full text files

Export metadata

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar
Metadaten
Author: Wadim Beltschikow
URN:urn:nbn:de:gbv:9-002545-3
Title Additional (German):Telemedizinische Therapie bei Kindern und Jugendlichen mit Übergewicht und Adipositas
Title Additional (English):A telemedical treatment and support programme for children and adolescents with metabolic disorders
Advisor:Prof. Dr. Ralf Schiel
Document Type:Doctoral Thesis
Language:German
Date of Publication (online):2016/06/13
Granting Institution:Ernst-Moritz-Arndt-Universität, Universitätsmedizin (bis 31.05.2018)
Date of final exam:2016/01/19
Release Date:2016/06/13
GND Keyword:Adipositas, Jugendliche, Kinder, Telemedizin
Faculties:Universitätsmedizin / Klinik und Poliklinik für Innere Medizin
DDC class:600 Technik, Medizin, angewandte Wissenschaften / 610 Medizin und Gesundheit