Bitte verwenden Sie diesen Link, wenn Sie dieses Dokument zitieren oder verlinken wollen: https://nbn-resolving.org/urn:nbn:de:gbv:9-002583-2

Assoziationen von Polymorphismen in IL 6 und MIF kodierenden Genen bei der Juvenilen Idiopathischen Arthritis

  • Die juvenile idiopathische Arthritis (JIA) umfasst eine Gruppe sehr heterogener Krankheitsbilder, deren Ätiologie und Pathogenese noch nicht abschließend geklärt ist. Es wird eine multifaktorielle Krankheitsentstehung angenommen, bei der genetische Faktoren ein Suszibilitätsrisiko vermitteln. Unter anderem wird der Einfluss regulativer Zytokine auf die Krankheit diskutiert. In dieser Arbeit wurden Assoziationen zweier Promotorpolymorphismen regulativer Zytokine (IL-6 -174 G/C, MIF -173 G/C) untersucht. Mittels genspezifischer PCR und Restriktionsverdau erfolgte die Genotypisierung der beiden SNPs. Die Ergebnisse der Patientenproben wurden mit Hilfe des Chi-Quadrat-Tests und des Fisher’s Exact Tests mit den Kontrollgruppen verglichen. Für die Patientengruppe standen uns Proben aus der DNA-Datenbank der GKJR („Gesellschaft für Kinder- und Jugendrheumatologie“) zur Verfügung. In unserer Arbeit untersuchten wir zwei Kontrollgruppen hinsichtlich der beiden Promotorpolymorphismen. Die eine wurde durch 500 Proben aus einer populationsbasierten Studie (SHIP) gebildet, die andere durch 162 DNA-Proben aus einer Knochenmarkspenderdatei (ALL/AML; BMDG). In dieser Arbeit konnten keine eindeutigen Assoziationen zwischen der JIA bzw. einer ihrer Subgruppen mit einem der beiden untersuchten Promotorpolymorphismen gefunden werden. Es zeigte sich jedoch, dass in unseren Kontrollgruppen, auch im Vergleich zu unseren Patientengruppen, eine sehr unterschiedliche Verteilung der beiden SNPs vorliegt. Dabei zeigte sich interessanterweise dass die Verwendung unterschiedlicher Kontrollgruppen (bezüglich ihrer regionalen Herkunft) von Kaukasiern das Signifikanzniveau erheblich veränderten. Die Ergebnisse unterstreichen die Bedeutung der Auswahl von Patienten- und Kontrollgruppen bezüglich ihrer regionalen Zusammensetzung und genetischen Abstammung bei Krankheitsassoziationsstudien.
  • Juvenile idiopathic arthritis (JIA) comprises a group of highly heterogeneous diseases whose etiology and pathogenesis have not been finally identified. A multifactorial pathogenesis is supposed by which genetic factors mediate an increased risk of susceptibility. Among other things, the possible influence of regulatory cytokines on disease onset, severity and course is a point of discussion. In this study, we examined two promoter polymorphisms of regulatory cytokines (IL-6 -174 G/C, MIF -173 G/C) and their association with the JIA and its clinical subtypes. Genotyping of the two SNPs was performed by gene-specific PCR and restriction analysis. The results of the patient samples were compared to those of control groups using chi-square test and Fisher’s exact test. For the patient group samples of the DNA-database of the “GKJR” (“Gesellschaft für Kinder- und Jugendrheumatologie” – “Society of Rheumatology in Childhood and Adolescence”) were provided. In our study, we examined two control concerning the promoter polymorphisms. One group was formed by 500 samples from a population-based study (SHIP), the other by 162 DNA-samples of a bone marrow registry (AML/ALL; BMDG). However, we were able to show a highly diverse distribution of the two SNPs in our control groups. This was also true if compared with the patient groups. Interestingly, the use of difference control groups built of Caucasian people (regarding their regional origin) considerably changed the level of significance. The results demonstrate the importance of the selection of patient- and control-groups regarding their regional composition and their genetic origin in studies of disease associations.

Download full text files

Export metadata

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar
Metadaten
Author: Stefanie Huber
URN:urn:nbn:de:gbv:9-002583-2
Title Additional (English):Associations of polymorphisms in genes encoding IL 6 and MIF in Juvenile Idiopathic Arthritis
Advisor:Prof, Dr. Holger Lode
Document Type:Doctoral Thesis
Language:German
Date of Publication (online):2016/08/05
Granting Institution:Ernst-Moritz-Arndt-Universität, Universitätsmedizin (bis 31.05.2018)
Date of final exam:2016/07/20
Release Date:2016/08/05
Tag:Promotorpolymorphismus, SNP
Macrophage Migration Inhibitory Factor
GND Keyword:IL-6, Interleukin 6, JIA, Juvenile Idiopathische Arthritis, MIF
Faculties:Universitätsmedizin / Klinik und Poliklinik für Kinder- und Jugendmedizin
DDC class:600 Technik, Medizin, angewandte Wissenschaften / 610 Medizin und Gesundheit