Bitte verwenden Sie diesen Link, wenn Sie dieses Dokument zitieren oder verlinken wollen: https://nbn-resolving.org/urn:nbn:de:gbv:9-002673-2

The Value of Lateral Spread Response Monitoring in Predicting the Clinical Outcome after Microvascular Decompression in Hemifacial Spasm: A Prospective Study on 100 patients.

  • Background: Microvascular Decompression represents an effective treatment for hemifacial spasm. The use of lateral spread responses (LSRs) monitoring remains a useful intraoperative tool to ensure adequate decompression of the facial nerve. Objective: To assess the value of LSRs intraoperative monitoring as a prognostic indicator for the outcome of microvascular decompression in hemifacial spasm. Methods: Our study included 100 patients prospectively. The patients were classified into 4 groups whether LSRs were totally, partially, not relieved or not detected from the start. According to clinical outcome, the patients were classified into 4 groups depending on the clinical course after surgery and the residual symptoms if any. Then, correlations were made between LSRs events and treatment outcome to detect its reliability as a prognostic indicator. Results: LSRs were relieved totally in 56% of the patients, partially relieved in 14%, not relieved in 10% and were not detected in 20% of the patients from the start. HFS was relieved directly after operation in 62% with clinical improvement of 90-100%. 31% described 50-90% improvement over the next 3 months after surgery. Almost all of these 31% (28 out of 31 patients) reported further clinical improvement of 90-100% within one year after surgery. 3% suffered from a relapse after a HFS-free period and 4% reported minimal or no improvement describing 0-50% of the preoperative state. The percentage of the satisfied patients with the clinical outcome who reported after one year a clinical improvement of 90-100% was 90%. Statistical analysis did not find a significant correlation between the relief of LSRs and clinical outcome. Conclusion: LSRs may only represent an intraoperative tool to guide for an adequate decompression but failed to represent a reliable prognostic indicator for treatment outcome.
  • Hintergrund: Mikrovaskuläre Dekompression stellt eine effektive Therapie für Spasmus hemifacialis dar. Die Verwendung von LSRs "lateral spread response" - Monitoring ist weiterhin ein nützliches intraoperatives Instrument, um eine adäquate Dekompression des N. facialis zu gewährleisten. Ziel: Bewertung des Wertes der LSRs intraoperative Überwachung als prognostischer Indikator für das Ergebnis der mikrovaskulären Dekompression in Spasmus hemifacialis. Methoden: Unsere Studie umfasste 100 Patienten prospektiv. Die Patienten wurden in 4 Gruppen eingeteilt, ob LSRs vollständig, teilweise, nicht entlastet oder nicht von Anfang an nachgewiesen wurden. Nach dem klinischen Ergebnis wurden die Patienten in 4 Gruppen je nach klinischem Verlauf nach der Operation und die restlichen Symptome, wenn überhaupt, eingeteilt. Dann wurden Korrelationen zwischen LSRs Ereignisse und die klinischen Ergebnisse analysiert, um seine Zuverlässigkeit als prognostische Indikator zu erkennen. Ergebnisse: LSRs wurden in 56% der Patienten vollständig entlastet, teilweise in 14%, nicht in 10% entlastet und wurden nicht bei 20% der Patienten von Anfang an erkannt. Spasmus hemifacialis wurde direkt nach Operation in 62% mit klinischer Verbesserung von 90-100% erleichtert. 31% beschrieben 50-90% Verbesserung in den nächsten 3 Monaten nach der Operation. Fast alle dieser 31% (28 von 31 Patienten) berichteten weitere klinische Verbesserung von 90-100% innerhalb des ersten postoperativen Jahres. 3% litten an einem Rezidiv nach einer Symptome-freien Periode und 4% berichteten von einer minimalen oder keiner Verbesserung, die 0-50% des präoperativen Zustands beschrieben. Das Prozent der zufriedenen Patienten mit dem klinischen Ergebnis, die nach einem Jahr eine klinische Verbesserung von 90-100% berichteten, betrug 90%. Die statistische Analyse fand keine signifikante Korrelation zwischen der Entlastung der LSRs und dem klinischen Ergebnis. Schlussfolgerung: LSRs können nur ein intraoperatives Instrument darstellen, das zu einer adäquaten Dekompression führt, aber stellt keinen verlässlichen prognostischen Indikator für die langzeitigen klinischen Ergebnisse dar.

Download full text files

Export metadata

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar
Metadaten
Author: Ahmed El Damaty
URN:urn:nbn:de:gbv:9-002673-2
Title Additional (English):The Value of Lateral Spread Response Monitoring in Predicting the Clinical Outcome after Microvascular Decompression in Hemifacial Spasm: A Prospective Study on 100 patients.
Title Additional (German):Die Bewertung der Lateral Spread Response Monitoring zur Vorhersage der klinischen Ergebnisse nach mikrovaskulärer Dekompression in Spasmus hemifacialis; eine prospektive Studie von 100 Patienten.
Advisor:Prof. Dr. Henry Schroeder
Document Type:Doctoral Thesis
Language:English
Date of Publication (online):2016/12/07
Granting Institution:Ernst-Moritz-Arndt-Universität, Universitätsmedizin (bis 31.05.2018)
Date of final exam:2016/11/28
Release Date:2016/12/07
GND Keyword:LSR, endoscope-assisted, hemifacial spasm, intraoperative monitoring, lateral spread, microvascular decompression
Faculties:Universitätsmedizin / Klinik und Poliklinik für Neurochirurgie
DDC class:600 Technik, Medizin, angewandte Wissenschaften / 610 Medizin und Gesundheit