Bitte verwenden Sie diesen Link, wenn Sie dieses Dokument zitieren oder verlinken wollen: https://nbn-resolving.org/urn:nbn:de:gbv:9-002731-0

Akuter Einfluss von körperlicher Aktivität auf dynamisch gemessene Gefäßsteifigkeitsparameter und zentrale Hämodynamik bei chronisch herzinsuffizienten Patienten mit reduzierter linksventrikulärer Ejektionsfraktion: Eine Fall-Kontroll-Studie

  • Die Herzinsuffizienz mit eingeschränkter LVEF führt zu einer Reduktion des aortalen AIx in Ruhe. Wie sich die zentralen Parameter bei diesen Patienten unter Belastung verändern, ist bisher wenig untersucht. Probanden mit einer linksventrikulären Pumpfunktion ≤ 40 % und NYHA ≥ 2 und ohne Vorhofflimmern (CHF) wurden mit Kontrollprobanden ohne Herzinsuffizienz (Con) verglichen, die für Alter, Geschlecht und Nierenfunktion individuell gematcht wurden. Eine oszillometrische Pulswellenanalyse (Mobil-O-Graph®) wurde im Liegen, im Sitzen und über die Dauer von zehn Minuten nach einer spiroergometrischen Ausbelastung durchgeführt. In Einklang mit der Studienlage sahen wir einen niedrigeren AIx bei der CHF-Gruppe vs. der Con-Gruppe im Liegen in Ruhe (28,4 ± 3,4 % vs. 19,9 % ± 2,8; p < 0,05). In sitzender Position ließ sich dies jedoch nicht reproduzieren. Unmittelbar nach der Belastung war die Pulswellengeschwindigkeit in der Con-Gruppe signifikant höher als in der CHF-Gruppe (9,09 ± 0,25 m/s vs. 8,45 ± 0,29 m/s, p < 0,05). Der AIx stieg gegenüber dem Ruhewert bei der CHF-Gruppe signifikant an und war im Vergleich zur Con-Gruppe höher. Ursächlich waren Unterschiede in der Amplitude der reflektierten Welle, welche in der Kontrollgruppe nach der Belastung im Vergleich zur Ruhemessung abnahmen, in der CHF-Gruppe jedoch nicht. Die Belastungsintoleranz bei herzinsuffizienten Patienten konnte möglicherweise durch den erhöhten AIx erklärt werden. Ursächlich hierfür war ein Anstieg der Amplitude der reflektierten Welle. Die vorliegende Arbeit liefert eine Einsicht in die komplexen hämodynamischen Auswirkungen von körperlicher Belastung bei Patienten mit Herzinsuffizienz
  • The hemodynamic effects of moderate and severe left ventricular failure on pulse wave and aortic pressure waveforms have been described previously. The pulse wave is dependent on a vascular/ventricular coupling, and is therefore influenced not only by arterial stiffness but also by the ejection of the left ventricle. A decrease in augmentation index and central pulse pressure is an indicator of severe left ventricular impairment. Aim We sought to investigate the impact of exercise on pulse wave analysis parameters, i.e. augmentation index, pulse pressure and other parameters in patients with chronic heart failure (CHF) compared to healthy controls. Specifically, the aim was to identify potential differences in the pattern of recovery after a physical challenge. For pulse wave analysis we used a non-invasive oscillometric mobile device (Mobil-O-Graph) with inbuilt ARC-Solver Algorithm. Methods and Results We matched 25 CHF patients with reduced ejection fraction (LVEF < 40%) to 25 patients of similar age, gender and renal function but without a history of heart failure. We used the Mobil-O-Graph (IEM, Stolberg, Germany to assess profiles of pulse wave analyses and pulse pressure before and 24 hour after standardized cardiopulmonary exercise.

Download full text files

Export metadata

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar
Metadaten
Author: Vivien Dornberger
URN:urn:nbn:de:gbv:9-002731-0
Title Additional (English):Exercise-induced changes of pulse wave in chronic heart failure patients with reduced ejection fraction
Advisor:Prof. Dr. Marcus Dörr
Document Type:Doctoral Thesis
Language:German
Date of Publication (online):2017/03/13
Granting Institution:Ernst-Moritz-Arndt-Universität, Universitätsmedizin (bis 31.05.2018)
Date of final exam:2017/03/02
Release Date:2017/03/13
Tag:Pulswellenanalyse
Heart failure, pulse wave analysis
GND Keyword:Herzinsuffizienz, Pulswelle
Faculties:Universitätsmedizin / Klinik und Poliklinik für Innere Medizin
DDC class:600 Technik, Medizin, angewandte Wissenschaften / 610 Medizin und Gesundheit