Bitte verwenden Sie diesen Link, wenn Sie dieses Dokument zitieren oder verlinken wollen: https://nbn-resolving.org/urn:nbn:de:gbv:9-opus-21221

Retrospektive Datenerhebung und Auswertung von Verlaufsparametern nach filtrierender Operation bei Patienten mit einem Glaukom und anschließender Nachbehandlung mit subkonjunktivaler 5-FU Applikation

  • Das Glaukom ist in Europa die zweithäufigste Erblindungsursache. Es handelt sich um eine irreversibel progrediente Erkrankung, welche durch eine Schädigung der Axone des Sehnervens gekennzeichnet ist. Eine wesentliche Ursache ist ein erhöhter Augeninnendruck. Dieser kann entweder medikamentös oder operativ auf ein normales Druckniveau gesenkt werden. Operativ stellt die Trabekulektomie die Therapie der Wahl dar. Postoperativ entwickelt sich im subkonjunktivalen Raum ein Filterkissen, welches den Abfluss des Kammerwassers in das venöse Gefäßsystem ermöglicht. Die Vernarbung dieses Sickerkissens ist eine der Hauptursachen für ein Therapieversagen der Operation. Eine Möglichkeit der Verbesserung des postoperativen Ergebnisses ist die subkonjunktivale Injektion von 5-FU. Es hemmt die Proliferation der Fibroblasten und führt somit zu einer geringeren Vernarbung. In dieser Arbeit wurden die Ergebnisse der Nachbeobachtung von 87 Augen von Patienten, die postoperativ nach Trabekulektomie mit 5-FU behandelt wurden, zusammengestellt. Gezeigt werden konnte, dass es keinen signifikanten Unterschied gibt, ob die Trabekulektomie alleine oder zeitgleich mit einer Katarakt in Kombination operiert wurde. Der IOP wurde durch die Operation in allen gebildeten Subgruppen immer signifikant gesenkt. Ebenso wurde die Anzahl notwendiger drucksenkender medikamentöser Wirkstoffe deutlich reduziert. Die Wahl des operativen Zugangsweges bedingte kein besseres oder schlechteres Operationsergebnis. Eine statistische Signifikanz, dass eine häufigere Notwendigkeit der 5-FU Injektionen mit einem schlechteren Langzeitergebnis korreliert, konnte nicht gefunden werden. Der Vergleich der Ergebnisse mit Publikationen der letzten Jahre erbrachte, dass die Resultate mit anderen Patientenkollektiven vergleichbar sind. Insgesamt lässt sich somit darstellen, dass die postoperative Behandlung mit 5-FU nach Trabekulektomie am Patientenkollektiv der Klinik für Augenheilkunde der Ernst- Moritz-Arndt-Universität zu einem gutem Ergebnis führt. Insbesondere kann der Augeninnendruck, und damit eine der wesentlichen Komponenten für ein fortschreiten des Gesichtsfeldverlusts, gesenkt werden. Die hierzu parallel erforderliche drucksenkende Medikation wird stark reduziert.

Download full text files

Export metadata

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar
Metadaten
Author: Christian Teepe
URN:urn:nbn:de:gbv:9-opus-21221
Title Additional (English):Retrospective data collection and evaluation of progression parameters after filtering surgery in patients with glaucoma and treatment with subconjunctival 5-FU application
Referee:Prof. Dr. med. Burkhard Wiechens, Prof. Dr. med. Stefan Clemens
Advisor:Prof. Dr. med. Stefan Clemens
Document Type:Doctoral Thesis
Language:German
Year of Completion:2017
Date of first Publication:2018/03/23
Granting Institution:Ernst-Moritz-Arndt-Universität, Universitätsmedizin (bis 31.05.2018)
Date of final exam:2018/03/19
Release Date:2018/03/23
Tag:5-FU, Glaukom
GND Keyword:5-FU, Glaukom
Pagenumber:77
Faculties:Universitätsmedizin / Klinik und Poliklinik für Augenheilkunde
DDC class:600 Technik, Medizin, angewandte Wissenschaften / 610 Medizin und Gesundheit